Hardware-Partner

Lizenz-Gebühren für Windows 8 OEM enthüllt

12.07.2012 | 17:02 Uhr | Denise Bergert

Ein taiwanesischer Zulieferer hat heute die Lizenz-Gebühren für Windows 8 enthüllt, die Hardware-Partner an Microsoft abführen müssen.

Was die Produktion von Windows-8-Hardware Microsofts Partner an Lizenz-Gebühren für das Betriebssystem kostet, hat heute ein taiwanesischer Zulieferer gegenüber dem Branchen-Magazin Digitimes enthüllt. Demnach schlägt Windows 8 in der Core-Variante mit 60 bis 80 US-Dollar zu Buche. Die Pro-Version mit Office liegt bei 80 bis 100 US-Dollar, während die speziell an Tablet-PCs angepasste Windows-RT-Fassung mit Office zwischen 50 und 65 US-Dollar kosten wird. Microsoft hat heute zudem den Veröffentlichungszeitraum für Windows 8 bestätigt. Die RTM-Version soll demnach bereits in der ersten August-Woche für Testzwecke erhältlich sein.

Wie Quellen aus Hersteller-Kreisen berichten, setzt die Branche große Hoffnungen in Windows 8. So gehen zahlreiche Hardware-Partner davon aus, dass das neue Betriebssystem die Nachfrage nach traditionellen Notebooks ankurbeln wird. Einen signifikanten Anstieg der PC-Verkaufszahlen sehen Branchen-Kenner jedoch erst im nächsten Jahr. Da durch neue Funktionen wie etwa die Bedienung per Touchscreen erst einmal die Produktionskosten steigen, ist in den ersten Monaten mit einer eher Kunden-unfreundlichen Preisgestaltung für Windows-8-Produkte zu rechnen.

Zu Beginn des nächsten Jahren sehen Experten dann einen Umstieg traditioneller Notebook-Hersteller auf Touchscreen-Produkte voraus, was der Nachfrage nach Windows-8-Geräten dann im zweiten Quartal 2013 einen Schub geben könnte.

Windows 8: Metro-Oberfläche mit Maus und Tastatur steuern
1519672