149906

Hardware-Lösung soll Schäden durch PC-Abstürze vermindern

05.02.2004 | 15:33 Uhr |

Der IT-Distributor Simpex Electronic aus der Schweiz hat mit dem Radix Protector eine Hardware-Lösung vorgestellt, die Schäden am PC durch Abstürze, Viren oder versehentliches Formatieren der Festplatte schnell und einfach beheben soll.

Der IT-Distributor Simpex Electronic aus der Schweiz hat mit dem Radix Protector eine Hardware-Lösung vorgestellt, die Schäden am PC durch Abstürze, Viren oder versehentliches Formatieren der Festplatte schnell und einfach beheben soll.

Der Protector in Form einer PCI-Karte oder eines USB-Sticks für Notebooks erlaubt dem Anwender, eine unlimitierte Zahl von Sicherungspunkten anzulegen. Durch einen speziellen Algorithmus soll sich der Speicherbedarf dabei in Grenzen halten. Alle Sicherungspunkte einer 80-Gigabyte-Festplatte sollen sich auf 500 Megabyte speichern lassen und werden in einem abgesicherten Bereich der Festplatte abgelegt.

Im Falle eines Absturzes des Rechners soll ein zuvor gespeicherter Sicherungspunkt innerhalb weniger Sekunden wieder auf dem System eingespielt sein. Der Benutzer benötigt nach Angaben des Unternehmens keinerlei Fachwissen, weder über die Ursache des Problems noch über technische Lösungsschritte zu seiner Behebung. Damit erübrige sich der Einsatz von Technikern. Die Ausfallzeit, während der die Arbeit unterbrochen werden muss, reduziere sich auf ein Minimum. Das System sei laut Unternehmen zudem leistungsfähiger als die in Windows XP integrierte Speicherpunktlösung.

Die Preise für die Hardware-Lösung beginnen bei 114 Euro für die PCI-Version, die USB-Variante kostet umgerechnet 140 Euro. Auf dieser Seite finden Sie mehr Informationen zu diesem Produkt, auch die Funktionsweise wird detailliert beschrieben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
149906