89658

Handysignal deaktiviert Autoschlüssel von Nissan-Modellen

27.05.2007 | 14:44 Uhr |

Wie der Automobilhersteller Nissan seinen Kunden in Nordamerika mitteilte, deaktivieren Mobiltelefone den Autoschlüssel der neuesten Sedan-Modelle.

Nissan rät Besitzern von Modellen der Baureihe Sedan, ihre Handys nicht zu nah an den elektronischen „Intelligent Key“ (I-Key) zu bringen. Wird der empfohlene Sicherheitsabstand von 2,5 Zentimetern unterschritten, kann es unter Umständen passieren, dass der Schlüssel deaktiviert wird.

Vor allem die beiden Top-Modelle Altima und Infiniti G35 sind von dem Problem betroffen. „Wir haben herausgefunden, dass ankommende und ausgehende Anrufe das Potenzial haben, den elektronischen Code des I-Keys zu verändern“, erklärt Unternehmenssprecher Kyle Bazemore. Wird der I-Key vom Handysignal gestört, kann der Wagen nicht mehr gestartet werden. Eine Reprogrammierung des Schlüssels sei nicht möglich, so Bazemore. Laut Nissan betreffe das Problem „lediglich einen kleinen Prozentsatz der Kunden“ in Nordamerika. Deutsche Nissan-Besitzer hätten keinen Grund zur Beunruhigung, da die beiden Modelle hierzulande nicht angeboten werden.

Der so genannte I-Key ermöglicht das Öffnen und Starten des Wagens per Knopfdruck. „Der Schlüssel hat einen Transponder integriert. Das Auto lässt sich starten, wenn es die Signale empfängt, sich also der I-Key in der Nähe befindet“, erklärt Walter Pevny, technischer Sprecher bei Nissan Österreich. Seit der Einführung des I-Key im Jahr 2003 ist der elektronische Schlüssel bei den aktuellen Nissan-Modellen weit verbreitet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
89658