165588

o2 Genion S mit Grundgebühr und höherem Minutenpreis

29.10.2008 | 10:46 Uhr |

Ab dem 1. November verlangt o2 im Tarif Genion S ohne Handy eine Grundgebühr in Höhe von 2,50 Euro. Außerdem soll Berichten zufolge der Minutenpreis für Gespräche ins deutsche Festnetz und in die Mobilfunknetze steigen. Vor allem für Wenigtelefonierer wird Genion S damit uninteressant.

o2 verschlechtert zum 1. November 2008 die Konditionen in seinem Tarif Genion S. Der kleinste deutsche Netzbetreiber berechnet in Zukunft eine Grundgebühr in Höhe von 2,50 Euro. Bisher konnte das Angebot ohne monatliche Grundkosten gebucht werden. Entscheidet sich der Kunde für ein subventioniertes Handy, zahlt er je nach Geräteklasse zusätzlich 5 Euro oder 10 Euro im Monat. Außerdem soll im kommenden Monat der Minutenpreis für Handy- und Festnetzgespräche außerhalb der Homezone steigen. Medienberichten zufolge klettert der Preis von derzeit 19 Cent je Minute auf zukünftig 25 Cent je Minute. Zum Wochenende ist vermutlich mit näheren Informationen zur Tarifänderung zu rechnen, o2 hat sich zu den höheren Minutenpreisen bislang nicht geäußert.

Die Grundgebühr macht den Tarif für viele Kunden uninteressant, die mit ihrem Mobiltelefon in erster Linie erreichbar sein möchten. Als Alternative bieten sich die zahlreichen Mobilfunk-Discounter wie simyo, simply und klarmobil.de an, die zugleich mit deutlich niedrigeren Minutenpreisen überzeugen. Gespräche zu anderen Kunden des gleichen Anbieters sind bei Aldi Talk bereits ab 3 Cent je Minute möglich, mit maXXim telefoniert man für 8 Cent je Minute in alle deutschen Netze. Weitere Tarifdetails finden interessierte Leser in der Tarifübersicht auf AreaMobile.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
165588