133676

Handy als Sperma-Killer?

29.06.2004 | 13:20 Uhr |

Ein Handy als Ersatz für Kondom und Pille? Wohl nicht ganz, aber zumindest scheint die Wirkung von Mobiltelefonen in diese Richtung zu gehen. Ungarische Wissenschaftler wollen nämlich herausgefunden haben, dass Handy-Strahlung die Qualität von Sperma beeinträchtigt.

Ein Handy als Ersatz für Kondom und Pille? Wohl nicht ganz, aber zumindest scheint die Wirkung von Mobiltelefonen in diese Richtung zu gehen. Ungarische Wissenschaftler wollen nämlich herausgefunden haben, dass Handy-Strahlung die Qualität von Sperma beeinträchtigt, wie CNN online berichtet.

Männer, die ihr eingeschaltetes Handy an der Taille oder in der Hosentasche tragen, müssen demnach mit bis zu 30 Prozent weniger Spermien rechnen. Das langfristige Tragen von Handys in Unterleibsnähe kann somit die männliche Fruchtbarkeit verringern.

Die Wissenschaftler untersuchten das Sperma von 221 Männern und befragten diese nach ihrem Gewohnheiten mit Mobiltelefonen. Das Ergebnis: Es gibt Zusammenhänge zwischen Handygebrauch und reduzierter Menge und schlechterer Qualität von Sperma. Das gilt auch für Handys, die nur eingeschaltet getragen wurden ohne damit zu telefonieren. Jetzt wollen die Forscher mit weiteren Untersuchungen ihre Ergebnisse bestätigen.

Allerdings lässt die Studie alle anderen Lebensumstände und –gewohnheiten (Stress, Beruf, Nikotingenuss, Alokoholmissbrauch etc.) unberücksichtigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
133676