220878

Windows Mobile 6.5 erntet Kritik

07.10.2009 | 10:55 Uhr |

Microsoft hat Windows Mobile in der Version 6.5 offiziell veröffentlicht. Gerätehersteller wie HTC präsentieren vor diesem Hintergrund neue Modelle, die auf der Grundlage dieses Betriebssystems laufen.

Jedoch sind in letzter Zeit Analystenkritik und Stimmen aus dem Konzern selbst laut geworden, wonach es sich nur um eine unausgereifte Interimsversion auf dem Weg zu Windows Mobile 7 handle. "Microsoft reagiert mit Windows Mobile 6.5 auf die neuesten Entwicklungen im Bereich mobiler Internetgeräte. Das Unternehmen hat daher besonders auf eine umfassende Unterstützung gängiger Touchscreen-Technologien sowie auf die Einrichtung einer Plattform für zusätzliche Dienste und Applikationen geachtet", sagt Rüdiger Spies, Analyst von IDC , gegenüber pressetext.

Ersten Testurteilen zufolge warte Windows Mobile 6.5 nur mit oberflächlichen Verbesserungen auf. Der mobile Browser etwa sei zwar verbessert worden, hinke aber nach wie vor der Konkurrenz hinterher. Abgesehen vom Startmenü erntet die Menüführung aber auch die Benutzeroberfläche des Onlinesupermarkts 'Marketplace' Kritik. "Die Chancen Microsofts, sich mit Windows Mobile im Wettbewerb mit alternativen Plattformen wie Android oder Symbian OS zu behaupten, sind dennoch intakt, können auf lange Sicht jedoch nicht seriös prognostiziert werden", meint hingegen Spies. Aufgrund der Entwicklung zahlreicher neuer mobiler Internetgeräte sei in den nächsten Jahren jedenfalls von einem ungemeinen Wachstumspotenzial auszugehen.

Viele Hardware-Hersteller verfolgen indes eine Mehrebenenstrategie. Produzenten wie Motorola, Samsung und HTC entwickeln gleichzeitig auf mehreren Plattformen und setzen mitunter auf eigene Userinterfaces. "HTC betreibt seine Geräte sowohl auf Basis von Windows Mobile 6.5 als auch mit Googles Android. Neben Online-Services und neuartigen Cloud-Features wie etwa 'My Phone' ist auch für HTC ein möglichst benutzerfreundliches User Interface von entscheidender Bedeutung", sagt Lars-Christian Weisswange, Regional Director von HTC Europe, im Gespräch mit pressetext. So bringt das Unternehmen mit dem HD2 erstmals ein Windows Mobile-Smartphone mit einem kapazitiven 4,3 Zoll großen Touchscreen auf den Markt. Auch sollen Konzepte wie 'HTC Sense' dem Userkomfort dienen und persönliche Kontakte zum Ausgangspunkt der Bedienung machen. Anders als für Entwickler sollte für den Enduser keine wesentlichen Unterschiede zwischen den Betriebssystemen auszumachen sein, heißt es bei HTC. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
220878