Handy-TV für ganz Deutschland

Montag den 28.08.2006 um 15:06 Uhr

von Bernhard Lück

Der Mobile-TV-Provider MFD hat Sendelizenzen für das gesamte Bundesgebiet erhalten.
Die MFD Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH hat die Sendelizenzen aller Landesmedienanstalten für das DMB-Netz (Digital Multimedia Broadcasting) und damit die rechtliche Grundlage für eine flächendeckende Ausstrahlung von Handy-Fernsehen im gesamten Bundesgebiet erhalten. In Deutschland vergibt jedes Bundesland eigenständig die Lizenzen für sein Sendegebiet. Die Ausschreibungen für das DMB-Netz begannen im September 2005. Die letzte Zusage für MFD erteilte die Landesmedienanstalt Schleswig-Holstein. Als technologieneutraler Anbieter für mobile Fernsehdienste hat sich MFD bereits um weitere Sendelizenzen, die für die Ausstrahlung im DVB-H Standard (Digital Video Broadcasting for Handhelds) ausgeschrieben werden, beworben. Die Vergabe dieser Lizenzen wird voraussichtlich bis Ende 2006 entschieden.

Bereits Anfang Juni hatte MFD seinen mobilen TV-Dienst „watcha“ gestartet. Als Vertriebspartner übernahm der Mobilfunkanbieter debitel die Vermarktung des ersten kommerziellen Angebots für mobilen TV-Empfang. Großstädte, in denen das mobile Taschenfernsehen ausgestrahlt wird, sind Berlin, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Nürnberg. Derzeit bereitet der Mobile-TV-Provider den Sendestart in weiteren Ballungsgebieten vor. Zuschauer können mit „watcha“ zunächst die vier TV-Programme ZDF, N24, MTV sowie einen Comedy-Kanal mit Inhalten von SAT.1 und ProSieben empfangen. Zudem wird mit bigFM Europas erster „Visual Radio“-Sender eingespeist. MFD verhandelt mit weiteren Fernsehsendern über die Verbreitung ihrer Programme über „watcha“.

Montag den 28.08.2006 um 15:06 Uhr

von Bernhard Lück

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
201036