58740

Handy-Restguthaben darf nicht verfallen

Nach einem Urteil des Brandenburger Oberlandesgerichts dürfe

Nach einem Urteil des Brandenburger Oberlandesgerichts dürfen Guthaben auf vorbezahlten Handy-Karten nicht einfach verfallen. E-Plus hatte seine "Free & Easy Card" mit einem Startguthaben von 50 Mark verkauft, die nur innerhalb der ersten 90 Tage verwendet werden konnten. Die Karte konnte zwar mit 100 bis 400 Mark wieder geladen werden, aber auch 200 Mark waren nur ein Jahr "haltbar". Um ein vorhandenes Restguthaben zu retten, musste die Karte vor Ablauf der Frist mit mindesten 100 Mark erneut geladen werden.

"Ja is' denn heit scho Weihnachten!" werden sich viele E-Plus Kunden gefragt haben, nachdem ihnen ihr Guthaben auf der "Free & Easy Card" nach kurzer Zeit gestrichen wurde.

Nach einer Entscheidung des Brandenburger Oberlandesgerichts (AZ 3 U 251/98) ist dieses Verfahren nicht zulässig. Das OLG sah darin eine unzulässige Leistungseinschränkung. Aufgrund der kurzen Fristen und der hohen Beträge sei das Verfahren nicht zumutbar.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (PC-WELT, 10.02.2000, tro)

Rechtsinfos und -Tipps der PC-Welt

0 Kommentare zu diesem Artikel
58740