68622

Handy Payment: T-Mobile will auch Geld erstatten

14.10.2005 | 14:58 Uhr |

Nach der Ankündigung von O2 wollen nun auch T-Mobile und E-Plus ihren Kunden helfen.

Auch T-Mobile hat sich mittlerweile bereit erklärt seinen Kunden in strittigen Fällen die Beträge zu erstatten, die im Rahmen von über Handy Payment abgeschlossenen Abonnements eingezogen wurden. E-Plus will seine Mobilfunkkunden bei der Rückforderung geleisteter Zahlungen unterstützen. O2 hatte bereits zuvor angekündigt, seine Kunden durch die Rückzahlung der Beträge schadlos halten zu wollen ( wir berichteten ).

Das ARD-Magazin Plusminus hatte am 11. Oktober berichtet, bei T-Mobile seien etwa 20.000 Kunden betroffen, bei O2 soll es 8000 Fälle geben. T-Mobile erklärte gegenüber Medienvertretern in Bonn, bislang habe man lediglich einige hundert Einwendungen gegen Rechnungen erhalten. Man wolle jedoch auch denen helfen, die sich bislang noch nicht beschwert haben.

Alle genannten Mobilfunkunternehmen haben inzwischen Handy Payment für umstrittene Anbieter oder pauschal gesperrt. Das unseriöse Verhalten einiger Anbieter von Web-Inhalten hat somit ein Bezahlsystem torpediert, das bei geeigneten, klaren Rahmenbedingungen eine brauchbare Alternative zu Dialern sein könnte.

E-Plus will das Handy Payment weiter erhalten und ab Anfang 2006 Preisobergrenzen einführen ( wir berichteten ). Nach Angaben von Dialerschutz.de haben in der Zwischenzeit viele Web-Seitenanbieter wieder 0900-Dialer im Einsatz oder rechnen per Lastschrift ab. Einige setzen auch weiterhin auf Handy Payment, allerdings ohne die umstrittenen Abonnements.

0 Kommentare zu diesem Artikel
68622