186919

Klappbare Solarpanels liefern Notstrom für Handys

09.03.2010 | 13:59 Uhr |

Ambientech hat in Japan jetzt zwei klappbare Solarpanels, die trotz mehrerer Solarpanels handlich zu verstauen sind. Damit können Sie unterwegs Ihr Handy mit Strom versorgen.

Inzwischen gibt es zahllose Ladegeräte, die sich die Kraft der Sonne bedienen, um per Solarenergie kleine Akkus von Handy, MP3-Player oder Kamera wieder aufzuladen. Selbst einige Handys haben auf der Rückseite inzwischen Solarzellen. Deren Fläche ist aber meist sehr klein und daher kann nur extrem wenig Leistung geliefert werden, andere externe Solar-Ladegeräte sind zu groß, um bequem transportiert werden zu können.

Der Elektronikspezialist Ambientech hat in Japan jetzt zwei Geräte vorgestellt, die trotz mehrerer Solarpanels handlich zu verstauen sind. Das Solarfold wird dazu wie eine Landkarte zusammengeklappt und der Solarfan wie ein Fächer zusammengeschoben. Beide Modelle verfügen über vier Flächen mit Solarzellen, die per USB-Anschluss etwa zwei Watt Leistung an den Handyakku liefern. Dafür faltet sich das Solarfold von etwa 168x73x19 Millimeter auf eine Fläche von 168x292x6 Millimeter auf.

Beide Modelle sollen nach etwa 10 Minuten in praller Sonne genug Strom liefern, um anschließend mit einem Handy etwa drei Minuten lang zu telefonieren. Trotz einer speziellen Linsenstruktur der Solarzellen, die das Licht besser bündeln soll, dürfte es so allerdings ziemlich lange dauern, bis ein Akku vollständig aufgeladen ist. In Verbindung mit dem Anschaffungspreis von etwa 180 Euro sind beide Geräte für den Hausgebrauch daher eher ungeeignet.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
186919