113348

Opera Mini 4 fertig

Endlich ist der Opera Mini 4 fertig, einer der besten kostenlosen Browser fürs Handy. Besonders praktisch ist die Funktion, mit der man Webseiten im Original-Layout ansehen kann und dann einzelne Ausschnitte zum Lesen vergrößert.

Der kostenlose Handy-Browser Opera Mini 4 steht zum Download bereit, nachdem es in den vergangenen Monaten bereits drei gut funktionierende Beta-Versionen davon gegeben hatte. Neue Funktionen sind die Komplettdarstellung von Webseiten, die Anzeige im Querformat, ein virtueller Mauszeiger und die Synchronisation der mobilen Bookmarks mit der Desktop-Version von Opera. Außerdem lassen sich RSS-Feeds lesen und verwalten. Dadurch ist Opera Mini 4 einer der besten mobilen Browser überhaupt.

Die sinnvollste neue Funktion ist die Komplettansicht. Dadurch werden Webseiten im Original-Layout verkleinert dargestellt und es kommt ein Feeling wie am großen Bildschirm auf. Die meisten Handy-Browser sind eigentlich viel zu klein, um richtige Webseiten darzustellen. Websurfer müssen deswegen ständig scrollen, um überhaupt etwas lesen zu können. Die mobilen Opera-Browser haben deshalb bisher die Layouts gnadenlos zerhackt, um schnell die wichtigsten Informationen auf den Bildschirm zu bringen. Die Texte ließen sich gut lesen und die Anzeige ließ nicht lang auf sich warten, aber schön war das nicht.

Opera Mini 4 bietet stattdessen eine Zoomfunktion. Nachdem man die Website im Original-Design im Überblick gesehen hat, kann man gezielt einzelne Teile vergrößern. Die Inhalte werden dann so umformatiert, dass sie in das Display passen, ohne dass der Leser nach links oder rechts scrollen muss. Opera Mini 4 versucht selbsttätig zu erkennen, welchen Seitenbereich der Nutzer wahrscheinlich lesen möchte, und schiebt den Mauszeiger für die Vergrößerung gleich an diese Stelle.

Die Startseite von Opera Mini 4 kann so angepasst werden, dass dort die wichtigsten Bookmarks stehen und die Lieblingssuchmaschine voreingestellt ist. Lediglich Yahoo lässt sich nicht aus der Liste der zu verwendenden Suchmaschinen löschen. Bedient wird Opera Mini 4 durch einem virtuellen Mauszeiger, der entweder über den Navkey gesteuert wird oder über die Zifferntasten 2, 4, 6 und 8. Damit Internet-Seiten möglichst schnell auf dem Handy dargestellt werden, wird ein Trick angewendet. Alle Webseiten und Grafiken kommen nicht direkt aufs Mobiltelefon, sondern nehmen einen Umweg über einen Proxy-Server von Opera. Dort werden sie verkleinert, damit sie auf den Handy-Bildschirm passen und nicht so lang laden müssen.

Das hat natürlich den Nachteil, dass Opera Mini 4 nur Webseiten aus dem öffentlichen Internet darstellen kann und keine Seiten aus einem lokalen Netzwerk. Wer also in seiner Firma auf das Intranet zugreifen möchte oder zu Hause seinen WLAN-Router über die interne Website konfigurieren will, muss dafür einen anderen Handy-Browser verwenden.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
113348