201020

Handy-Branche sieht Wachstumschancen

26.10.2006 | 08:28 Uhr |

Trotz der hohen Sättigung an Handys in der Bevölkerung sieht die Mobilfunkbranche weitere Wachstumsmöglichkeiten.

Im Rahmen des Kongresses zur Zukunft des Mobilfunks während der Messe Systems in München haben führende Mobilfunkunternehmen deutlich gemacht, dass sie noch Potenzial im deutschen Handygeschäft sehen. Theoretisch habe zwar „jedes Baby und jeder ältere Mensch" ein Handy, sagte T-Mobile-Chef René Obermann, aber von den rund 80 Millionen Geräten in Deutschland werde längst nicht jedes genutzt. Mehr als 20 Prozent der Kunden hätten zwei oder mehr Handys, andere dagegen keines. Besonders bei älteren Menschen sieht Obermann noch Wachstumschancen.

Die Entwicklung der Handys gehe immer mehr in Richtung eines multimedialen Terminals, betonte Nokia-Vizepräsident Mads Winblad. Dazu seien aber völlig neue Geräte nötig, die programmierbar sind und unterschiedliche Anwendungen zulassen. Zudem werden Handys laut Vodafone als Festnetz-Ersatz immer attraktiver. Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber appellierte an die Mobilfunkunternehmen, trotz der Benq-Mobile-Insolvenz ihre Chancen in der hart umkämpften Branche zu nutzen. Insbesondere durch technologischen Vorsprung sowie neue Produkte und Verfahren sollen die Firmen punkten. Man dürfe aktuelle Trends und Entwicklungen nicht verpassen, betonte Huber.

0 Kommentare zu diesem Artikel
201020