166282

Apple ist der drittgrößte Handyhersteller

28.10.2008 | 12:15 Uhr |

Apple verkaufte im dritten Quartal rund 6,8 Millionen iPhones. Zusammen mit Applikationen aus dem App Store und Umsatzbeteiligungen bei den Netzbetreibern erzielte Apple im Handygeschäft einen Umsatz von 4,6 Milliarden Dollar. Nur Nokia und Samsung lagen noch davor.

Apple war im dritten Quartal 2008 der drittgrößte Handyhersteller. Wie Apple-CEO Steve Jobs mitteilte, erzielte der kalifornische Hersteller allein mit Mobiltelefonen einen Umsatz von 4,6 Milliarden Dollar, umgerechnet rund 3,5 Milliarden Euro. Davor lagen nur noch Samsung mit 5,9 Milliarden Dollar und Nokia auf dem Spitzenplatz mit 12,7 Milliarden Dollar. Auf den weiteren Plätzen folgten im dritten Quartal LG mit 3,4 Milliarden Dollar, Motorola mit 3,2 Milliarden Dollar und Research in Motion (RIM) mit 3,1 Milliarden Dollar.

Apple erzielte seine Umsätze nicht nur durch den Verkauf von Hardware. Bei den Netzbetreibern ist der Hersteller am Umsatz beteiligt, den sie mit dem iPhone erzielen. Außerdem verkauft Apple seit drei Monaten in seinem App Store Anwendungen für sein Smartphone. Innerhalb von 100 Tagen wurden bereits über 200 Millionen Applikationen heruntergeladen, teilte Apple mit.

Am 22. Oktober veröffentlichte Apple seine Geschäftszahlen für das dritte Quartal . Der Hersteller erzielte einen Umsatz von 7,9 Milliarden Dollar, umgerechnet 6,15 Milliarden Euro. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres lag der Umsatz noch bei 6,22 Milliarden Dollar. Der Überschuss stieg innerhalb eines Jahres um 0,21 auf 1,14 Milliarden Dollar. Im dritten Quartal 2008 konnte Apple darüber hinaus den Konkurrenten RIM bei den Verkaufszahlen hinter sich lassen: das kalifornische Unternehmen verkaufte 6,8 Millionen iPhones, während RIM nur 6,1 Millionen Geräte absetzte.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
166282