30124

Hamburg: Bundesweit erstes Internet-Gericht

30.04.2002 | 11:41 Uhr |

Alle Klagen vor dem Finanzgericht Hamburg können in Zukunft per Mail eingereicht werden. Wie das Finanzgericht jetzt bekannt gegeben hat, werden ab 1. Mai alle Verfahren komplett elektronisch abgewickelt. Damit verfügt Hamburg über das bundesweit erste "Internet-Gericht".

Alle Klagen vor dem Finanzgericht Hamburg können in Zukunft per Mail eingereicht werden. Wie das Finanzgericht Hamburg jetzt bekannt gegeben hat, werden ab 1. Mai alle Verfahren komplett elektronisch abgewickelt. Damit verfügt Hamburg über das bundesweit erste "Internet-Gericht".

Die elektronische Abwicklung der Verfahren hilft auch Zeit und Kosten zu sparen: "Auf Grund einer neuen Rechtsverordnung des Senates ist der bislang noch notwendige parallele Postversand künftig überflüssig. Dies spart Kosten und beschleunigt die Verfahren", so Hamburgs Justizsenator Dr. Roger Kusch.

Laut Kusch können alle an einem Gerichtsverfahren beteiligten Parteien unabhängig von Post und Botendienst miteinander kommunizieren. "Gerade bei Eilanträgen ist dies ein beachtlicher Vorteil. Durch die neue Technik können sie jetzt innerhalb von wenigen Stunden bearbeitet und dem Beklagten zugestellt werden", betont der Justizsenator.

0 Kommentare zu diesem Artikel
30124