26.10.2011, 17:01

Denise Bergert

Hacktivisten

Anonymous nimmt 40 Kinderporno-Websites ins Visier

©Anonymous

Die Hacker-Gruppe Anonymous will sich anscheinend von ihrem angekratzten Image befreien und hat nun Betreibern von Kinderporno-Websites den Kampf angesagt.
Vor wenigen Monaten war Anonymous noch der Schrecken zahlreicher Publisher und Medienkonzerne, nun hat sich die Hacktivisten-Gruppe nobleren Zielen gewidmet. Anonymous hat heute die Verantwortung für Hacker-Angriffe auf insgesamt 40 Internetseiten übernommen, die dazu genutzt wurden, Bilder mit kinderpornografischen Inhalten zu tauschen.

In der vergangenen Woche veröffentlichte die Gruppe zudem Login-Details von mehr als 1.500 Mitgliedern des Kinderporno-Netzwerks Lolita City. Zu diesem Schritt sah sich Anonymous gezwungen, nachdem sich der Lolita-City-Hoster Freedom Hosting geweigert hatte, die verbotenen Bilder zu entfernen. Laut einer Anonymous-Stellungnahme seien auf Lolita City rund 100 GigaByte an kinderpornografischen Inhalten zu finden. Andere Hoster wurden ebenfalls gewarnt, entsprechendes Material von ihren Servern zu entfernen, wenn sie nicht zum Ziel der nächsten Anonymous-Attacke werden wollen.
Am 5. November 2011, dem in Großbritannien als Guy Fawkes Day bekannten Feiertag, plant Anonymous zudem drei große Aktionen. So will die Gruppe den Social-Network-Giganten Facebook, das Nachrichten-Netzwerk Fox News sowie mehrere Banken angreifen. Der Facebook-Streich wurde bereits im August via YouTube-Video angekündigt. Es bleibt abzuwarten, wie die Hacker-Gruppe dem sozialen Netzwerk die Stirn bieten will.
Tipp: Unter beschwerdestelle.de können Sie anonym kinderpornografische Webseiten melden.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1155758
Content Management by InterRed