245966

Hacktivismo veröffentlicht sicheren IM Scatterchat

25.07.2006 | 12:46 Uhr |

Eine Gruppe von Hackern, Menschenrechtsaktivisten, Anwälten und Sicherheitsexperten hat einen sicheren Instant Messenger entwickelt: Scatterchat. Das Programm basiert auf dem Open-Source Instant Messenger Gaim.

Auf der Hackers On Planet Earth (HOPE)-Konferenz , die am Sonntag in New York zu Ende ging, hat die Gruppe Hacktivismo den Instant Messenger Scatterchat vorgestellt. Konzipiert ist das Tool für "Menschenrechtsaktivisten und politische Dissidenten“. Aber das Tool kann auch im Unternehmens-Bereich und wo immer die Privatsphäre gewahrt sein muss eingesetzt werden.

Für seine Zwecke nutzt das Programm unter anderem den Dienst TOR , um die Analyse des Netzverkehrs zu erschweren. Der Chat- und Datei-Transfer wird verschlüsselt. Die Identität und die Nachrichten der Nutzer sollen ein "Mysterium bleiben", so Lead Developer J. Salvatore Testa dazu. Scatterchat soll nicht anfällig für so genannte Replay Attacks , eine Form der Netzwerk-Attacke, sein. Und auch was Perfect Forward Secrecy angeht, versprechen die Entwickler ein ausreichendes Maß an Schutz.

Die Anwendung nutzt einen 2048-bit ElGamal und einen1024-bit DSA (Digital Signature Algorithm) für die Verschlüsselung und Authentifizierung. Für jedes Gespräch generiert Scatterchat einen neuen 256-bit AES (Advanced Encryption Standard) Schlüssel für Nachrichten, einen 256-bit SHA-1 (Hashed Message Authentication Codekey) Schlüssel, einen 256-bit Nonce (Number used once) sowie einen 256-bit AES Schlüssel für den Dateitransfer. Weitere englischsprachige Informationen mit Diagrammen sind auf http://www.securitypunk.com/ zu finden.

Derzeit steht Scatterchat für Windows - lauffähig unter Windows 2000/XP und Server 2003 - zum Download bereit . Der Download beträgt knapp neun MB. Linux und Mac OS X-Versionen sollen folgen.

Anonymes Tor auf Deutsch

Zwiebelschalenprinzip soll für Anonymität im Web sorgen

0 Kommentare zu diesem Artikel
245966