2098950

Hacking Team von feindlicher Regierung gehackt?

14.07.2015 | 18:26 Uhr |

Malware-Entwickler Hacking Team glaubt, dass der Angriff auf das Unternehmen von einer feindlichen Regierung kam.

Anfang des Monats fiel der italienische Malware-Entwickler Hacking Team einem Hacker-Angriff zum Opfer . Unbekannte kaperten die Server des Unternehmens, erbeuteten rund 400 GB an Daten und veröffentlichten diese anschließend im Internet. Dabei kam unter anderem eine bislang unbekannte Lücke im Flash Player ans Licht, die für die umstrittene Software der Firma ausgenutzt wurde.

Hacking Team sieht sich selbst in der Opferrolle. CEO David Vincenzetti bezeichnet sein Unternehmen im Interview mit der italienischen Zeitung La Stampa als „die guten Jungs“. Das empfinden nicht alle so. Reporter ohne Grenzen prangert beispielsweise schon seit Jahren an, dass Hacking Team mit unter UN-Embargo stehenden Regierungen Geschäfte mache.

Notbremse: Firefox blockiert jetzt alle Flash-Inhalte

Eine feindliche Regierung macht der Software-Entwickler auch für den Hacker-Angriff verantwortlich. Laut Vincenzetti sei die Attacke monatelang akribisch geplant worden. Belege oder ein konkreter Verdacht wurden bislang jedoch noch nicht veröffentlicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2098950