151304

Hackergruppe ruft zum Protest gegen Google auf

17.02.2006 | 12:35 Uhr |

Die US-Hackergruppe Cult of the Dead Cow (cDc) hat zu einem Protest gegen Google aufgerufen, nachdem Google in China eine zensierte Suchmaschine gestartet hat.

Google hatte Ende Januar eine zensierte Suchmaschine in China gestartet ( wir berichteten ). Die bekannte US-Hackergruppe Cult of the Dead Cow hat in dieser Woche reagiert und zum weltweiten Protest gegen Google aufgerufen. Unterstützer der Protestaktion sollen T-Shirts drucken und tragen, auf denen "Goolag - exporting censorshop, one search at a time" steht. Man solle die Wirkung der selbst gemachten T-Shirts nicht unterschätzen und sie mit Stolz tragen, heißt es in dem Aufruf.

Cult of the Dead Cow protestiert nicht nur gegen Google, sondern spart auch nicht an Kritik an den Unternehmen wie Microsoft, Yahoo und Cisco. Sie alle würden die Internet-Zensur in China unterstützen, nur um Geschäfte machen zu können.

Die Hackergruppe Cult of the Dead Cow existiert seit 1984 und hat ihren Internet-Auftritt auf www.cultdeadcow.com . 1998 war die Gruppe für die Veröffentlichung des Windows-Backdoors "Back Orifice" verantwortlich. Seit 1999 setzt sich die Gruppe für Menschenrechte im Internet ein und erklärte China und Irak den "Cyberkrieg". Im selben Jahr wurde die Untergruppe "Hacktivismo" gegründet, die Technologien entwickelt, die Zensur im Internet verhindern sollen.

Zensur in China: Abgeordnete kritisieren US-Firmen (PC-WELT Online, 16.02.2006)

China verteidigt Zensur des Internets (PC-WELT Online, 15.02.2006)

Verurteilung von Dissidenten: Yahoo erneut in der Kritik (PC-WELT Online, 09.02.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
151304