1575493

Massive Web-Ausfälle nach Angriff auf GoDaddy

11.09.2012 | 09:15 Uhr |

Ein großer Ausfall beim US-Webhoster GoDaddy sorgte am Montag dafür, dass unzählige Websites nicht mehr erreichbar waren. Hinter dem Ausfall könnte ein Hacker-Angriff stecken.

Unzählige Websites waren am Montag nicht erreichbar. Schuld daran war ein Ausfall beim Domain-Registrar und Webhoster GoDaddy, der über fünf Millionen Websites hostet. Der Ausfall betraf laut Angaben von GoDaddy diverse vom Internet-Unternehmen angebotene Dienste, inklusive Mail, die vom Unternehmen selbst betriebene Website und die Web-Seiten von vielen Kunden.

Die Probleme traten gegen 19:30 Uhr deutscher Zeit am Montag auf und GoDaddy begann anschließend mit der Wiederherstellung aller Dienste. Über Twitter wurde die Öffentlichkeit über den aktuellen Stand der Arbeiten informiert. Etwa 4 1/2 Stunden später konnte GoDaddy die Wiederherstellung der Dienste für einen Großteil seiner Kunden melden. Gegen 3 Uhr deutscher Zeit gaben die Techniker per Twitter bekannt, dass keine Kunden-Daten, wie Kreditkarten-Daten, Passwörter, Namen oder Adressen, bei dem Vorfall gestohlen wurden. Innerhalb der nächsten 24 Stunden sollen die weiteren Ergebnisse der Untersuchungen präsentiert werden.

Wahrscheinlich Hacker für Angriff auf GoDaddy verantwortlich

Über Twitter erklärte ein Nutzer mit dem Namen @AnonymousOwn3r , dass er allein für einen Ausfall bei GoDaddy gesorgt habe. Er habe testen wollen, ob die Cyber-Sicherheit sicher sei und habe auch noch weitere Gründe, über die er aber nicht reden wolle.

Bei der Attacke wurde der DNS-Server von GoDaddy angegriffen und alle eingehenden Anfragen wurden umgeleitet. GoDaddy hostet nicht nur Millionen von Websites, sondern ist auch ein beliebter Domain-Registrar, über den über 50 Millionen Domains registriert sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1575493