1835789

Kreditkartendaten

Hacker stehlen Kundendaten und Quellcode von Adobe

04.10.2013 | 09:40 Uhr |

Hacker haben die Daten von 2,9 Millionen Adobe-Kunden gestohlen. Außerdem soll den Daten-Dieben der Quellcode für einige Adobe-Produkte in die Hände gefallen sein.

Hacker sind in das interne Firmennetzwerk von Adobe Systems eingedrungen und haben die Daten von 2,9 Millionen Kunden gestohlen. Außerdem haben sie den Quellcode für einige Adobe-Produkte erbeutet.

Adobes Sicherheitsteam habe vor kurzem ausgefeilte Angriffe auf das Firmennetzwerk entdeckt, wie Brad Arkin, Adobes Chief Security Officer, am Donnerstag in einem Blogeintrag mitgeteilt hat. Adobe habe bisher herausgefunden, dass es den Angreifern gelungen sei, Zugriff auf Adobes Kunden-IDs und auf verschlüsselte Passwörter zu erlangen. Es würde sich um die Daten von 2,9 Millionen Kunden handeln. Unter den erbeutetet Daten befänden sich Namen, verschlüsselte Kreditkartennummern samt Ablaufdatum und weitere Kundendetails. Bis zum jetzigen Zeitpunkt glaube Adobe nicht, dass die Angreifer auch unverschlüsselte Kreditkartennummern erbeutet haben könnten.

Der Datendiebstahl soll sich zwischen dem 11. September und dem 17. September 2013 ereignet haben. Adobe würde den Vorfall noch untersuchen.

Derzeit sei noch nicht klar, ob die Angreifer, die die Kundendaten erbeutet haben, identisch mit den Angreifern seien, die in einem weiteren sicherheitsrelevanten Vorfall den Quellcode verschiedener Adobe-Produkte erbeutet hätten. Konkret nannte Adobe bisher die Produkte Adobe Acrobat, ColdFusion und ColdFusion Builder, deren Quellcode den Datendieben in die Hände gefallen sei. Adobe habe auf fremden Servern mehr als 40 GB Daten in verschlüsselten Archiven gefunden, die Quellcode von Adobe Acrobat und Adobe ColdFusion enthalten könnten. Der Diebstahl des Quellcodes habe sich anscheinend bereits Anfang August zugetragen.

Adobe würde im Moment alle Passwörter von Kunden, deren IDs erbeutet wurden, zurücksetzen. Die betroffenen Kunden würden zudem davon informiert, wenn ihre Kreditkartennummern gestohlen wurden. Adobe habe zudem die Banken von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt und externe Partnerunternehmen hinzugezogen, um den Vorfall untersuchen zu lassen. Ebenso wurden staatliche Behörden eingeschaltet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1835789