1756220

Hacker stehlen Kreditkartendaten deutscher Reiseportale

22.04.2013 | 15:49 Uhr |

TravelTainment wickelt Buchungen für prominente Kunden wie tui.de, expedia.de und thomascook.de ab. Das Unternehmen wurde nun Opfer eines Hacker-Angriffs.

In einer E-Mail an die die Kunden entschuldigen sich derzeit mehrere Online-Reiseportale, wie beispielsweise weg.de und ferien.de. Allen gemein ist die Zusammenarbeit mit dem gehackten Unternehmen TravelTainment, welches für die Reiseportale Buchungen abwickelt. Zu den Kunden von TravelTainment gehören auch expedia.de, thomascook.de und tui.de.

So schreibt beispielsweise der Betreiber von weg.de, die COMVEL GmbH, in der Mail an seine Kunden: "Leider müssen wir Ihnen nun mitteilen, dass durch diesen Hackerangriff möglicherweise auch Daten, die Sie uns im Rahmen Ihrer Buchung auf unserem Portal mitgeteilt haben, gestohlen wurden. Zu den betroffenen Daten zählen Vorname, Nachname, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse sowie Kredit- und Debitkartendaten." Und weiter: "Wir bedauern diesen Vorfall zutiefst. Gemeinsam mit TravelTainment tun wir alles in unserer Macht stehende, um das Schadensrisiko für Sie so gering wie möglich zu halten."

Die nun eingeleiteten Maßnahmen kommen für die Betroffenen wohl zu spät: "Nach dem Hacker-Angriff hat TravelTainment umgehend alle erforderlichen Maßnahmen in die Wege geleitet, um die Systeme gegen diesen und mögliche künftige Angriffe noch besser zu sichern. Die aktuelle Überprüfung hat gezeigt, dass keine weiteren unberechtigten Zugriffe stattgefunden haben und keine Schwachstellen in den Systemen gefunden wurden. TravelTainment ist davon überzeugt, dass seine Systeme jetzt vollständig gegen solche Angriffe geschützt sind."

Zusätzlich habe TravelTainment das Cybercrime-Zentrum des Landeskriminalamts eingeschaltet und will eng mit den Ermittlungsbehörden zusammenarbeiten. Man habe bereits in Kooperation mit dem Cybercrime-Zentrum des Landeskriminalamts sowie den betroffenen Kreditkarteninstituten sichergestellt, dass kein Missbrauch der Daten mehr möglich ist. Alle zur Strafverfolgung und Sicherstellung Ihrer persönlichen Daten möglichen Schritte wurden bereits in die Wege geleitet, verspricht die E-Mail.

Trotzdem sollten Sie ihre Kreditkartenabrechnung regelmäßig und sorgfältig prüfen - als Kunde eines Online-Reiseportals jetzt mehr denn je. Setzen Sie sich bei Unstimmigkeiten umgehend mit Ihrer Bank in Verbindung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1756220