1855408

Hacker knacken Kopierschutz von Windows 8.1

27.10.2013 | 12:05 Uhr |

Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung von Windows 8.1 ist das neue Betriebssystem auch schon gehackt. Ein Tool macht jede Raubkopie zur Original-Version.

Es war natürlich nur eine Frage der Zeit bis auch Microsofts neues Betriebssystem Windows 8.1 von Hackern geknackt wird. Die Hacking-Szene hat in der Tat auch nur wenige Tage gebraucht, um bei Windows 8.1 zum Erfolg zu gelangen. Der Schlüssel zum Erfolg war ein KMS-Tool mit dessen Hilfe die Hacker das System offen gelegt haben.

KMS steht für Key Management Service. Das verwendete Tool umgeht dabei die automatische Zuweisung und Aktivierung der Lizenz für Windows. Zudem wurde das Standard-Verwaltungsystem von Windows 8.1 deaktiviert. Damit war dann auch die Eingabe eines entsprechenden Keys nicht mehr notwendig. Die Raubkopie ging bei Microsoft als Originalversion durch. Windows 8.1 ist für Besitzer von Windows 8 zwar als kostenloses Update erhältlich. Wer von Windows 7 jedoch auf Windows 8.1 umsteigen will, muss mit rund 90 Euro rechnen.

Windows 8.2 – was Windows 8 weiterhin fehlt

Die Methode mit dem KMS-Tool kam auch schon bei anderen Produkten von Microsoft zum Einsatz. Zuletzt wurde damit Office 2013 geknackt. Bislang gab es von Microsoft noch keine offizielle Stellungnahme zu diesem heiklen Thema.

Video: Die Neuheiten in WIndows 8.1
0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

1855408