691190

Hacker legt Yahoo lahm

In einer offensichtlich gut geplanten und koordinierten Akti

In einer offensichtlich gut geplanten und koordinierten Aktion ist es Angreifern am Montagabend gelungen die Webseite von Yahoo zu lähmen. Nach Angaben einer Sprecherin von GlobalCenter, bei denen die Yahoo-Seite gehostet wird, ist Yahoo Opfer eines sogenannten "denial of service"-Angriffs (siehe Glossar) geworden.

Dabei wurde der Router mit Anfragen nach Informationen geradezu bombardiert. Von Hunderten Computern aus wurden zeitweise Datenmengen von 1 Gigabyte pro Sekunde angefragt. Normalerweise werden im gesamten Netzwerk von GlobalCenter 4,5 Gigabit pro Sekunde verarbeitet. Unter dieser Belastung ist das System gestern Abend schließlich zusammengebrochen. Erst als man auf ein Ersatzsystem ausweichen konnte und zusätzliche Filter integrierte, um falsche von echten Anfragen zu unterscheiden, konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden.

Es ging den Angreifern nicht darum, die Kontrolle über das Yahoo-Netzwerk zu erlangen, sondern nur darum einen Ausfall zu erzwingen. Das FBI hat schon im Dezember vergangen Jahres gewarnt, dass auf vielen Computern im Internet die nötige Software installiert ist, um derartige Angriffe zu koordinieren - meist ohne das Wissen der Besitzer. (PC-WELT, 08.02.2000, tro)

0 Kommentare zu diesem Artikel
691190