2225027

Hacker lässt in Münchner Schaufenster Porno laufen

30.09.2016 | 14:49 Uhr |

Ein Hacker ersetzte die Werbung im Schaufenster-TV einer Apotheke in dieser Woche kurzerhand durch einen Porno.

In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag versammelten sich vor einer Apotheke am Sendlinger Tor in München zahlreiche Schaulustige zum Public Viewing der etwas anderen Art. Statt den üblichen Werbeclips für Medikamente lief im Schaufenster-Fernseher ein Hardcore-Porno.

Verantwortlich für das Schmuddelprogramm war nicht etwa ein Apotheken-Mitarbeiter, sondern ein Hacker, der sich Zugriff auf das Einspeisungssystem für die TV-Spots verschafft hatte. Der Porno im Schaufenster lockte schnell Schaulustige an. Ein geteiltes Foto der Apotheke in der App Jodel und der Facebook-Seite Best of Jodel – München ließ die Zuschauerzahlen schnell wachsen.

Die Menschenmenge vor der Apotheke wurde schließlich gegen 23 Uhr von einer Polizeistreife bemerkt. Die Beamten lösten das Public Viewing auf und informierten die Apotheken-Besitzerin, die die Porno-Vorstellung prompt beendete.

Lesetipp: VR-Porno-Festival wegen Überfüllung abgebrochen

0 Kommentare zu diesem Artikel
2225027