2206038

Hacker kapern Twitterkonto von Oculus-Chef und lästern

30.06.2016 | 14:16 Uhr |

Hacker haben das Twitterkonto von Oculus-Chef Brendan Iribe übernommen. Und gleich mal einen neuen CEO ernannt. Zur Passwortstrategie des IT-Experten hatte sie auch einen Kommentar übrig.

Schon wieder ist das Twitter-Konto eines prominenten IT-Managers und -Experten einem Hackerangriff zum Opfer gefallen. Dieses Mal traf es Brendan Iribe, den Mitbegründer und CEO des auf VR-Technologien spezialisierten Unternehmens Oculus VR. Oculus gehört seit 2014 zu Facebook. Es stellt die VR-Brillen Oculus Rift und Samsung Gear VR her.

Die Hacker kaperten am Mittwoch Iribes Twitterkonto und schickten dann einen Tweet ab, in dem sie die Ernennung eines neuen CEO für Oculus bekannt gaben. Und zwar einen gewissen Twitter-Nutzer namens „Lid“. Ebenfalls über Iribes Twitterkonto machte sich der Hacker darüber lustig, dass Iribe seit vier Jahren sein Passwort nicht mehr geändert habe.

Dieser neue Twitter-Hack scheint aber nicht in Zusammenhang mit den vielen anderen erfolgreichen Angriffen auf Twitterkonten prominenter Zeitgenossen zu stehen. Neben Google-Chef Sundar Pichai musste auch Facebook-Chef Mark Zuckerberg erfahren, was es heißt gehackt zu werden. Zuckerberg scheint seine Lehren aus dem Hackerangriff gezogen zu haben - und klebt Kamera und Mikrofon seines Macbooks ab.

Wie Techcrunch berichtet, soll der Hacker sich die Zugangsdaten zu Iribes Twitterkonto über den erfolgreichen Einbruch bei MySpace beschafft haben, der Ende Mai 2016 bekannt geworden ist. Mittlerweile ist Iribe wieder Herr im Haus und hat die Kontrolle über sein Twitterkonto zurückerlangt. Ganz real und nicht nur virtuell.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2206038