35772

Hacker in Deutschland auf dem Vormarsch

28.08.2002 | 17:48 Uhr |

Die Computerindustrie steckt in der Krise, viele IT-Unternehmen entlassen und melden Umsatz-Rückgänge. Nur eine "Branche" boomt - die der Hacker beziehungsweise Cracker. Jedes zweite Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland wurde bereits Opfer einer Attacke oder einer PC-Sabotage und die Zahl der Geschädigten steigt immer weiter.

Die Computerindustrie steckt in der Krise, viele IT-Unternehmen entlassen und melden Umsatz-Rückgänge. Nur eine "Branche" boomt - die der Hacker beziehungsweise Cracker. Jedes zweite Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland wurde bereits Opfer einer Attacke oder einer PC-Sabotage und die Zahl der Geschädigten steigt immer weiter.

Bei den 50 Prozent an geschädigten Unternehmen ist die Dunkelziffer noch nicht berücksichtigt, wie die Unternehmensberatung Mummert + Partner betont. Hackerangriffe würden manchmal als technische Probleme fehlinterpretiert und deshalb nicht erkannt.

Mit ihrem jetzigen Stand soll die Computerkriminalität aber noch nicht den Gipfel erreicht haben. In drei Jahren sollen sogar 90 Prozent der deutschen Unternehmen Opfer von Hacker-Angriffen und Sabotageakten geworden sein. Damit würde Deutschland mit den USA gleichziehen - bei der IT-Kriminalität.

Viele deutsche Firmen seien der Unternehmensberatung zufolge nur unzureichend auf Hackerangriffe vorbereitet. IDS-Systeme (Intrusion Detection System) zum Aufspüren und Eindringlingen seien wenig verbreitet. Zudem gebe es zu wenig Fachkräfte für Datensicherheit.

SSL-Sicherheitsloch größer als angenommen (PC-WELT Online, 28.08.2002)

Interview mit einem Hacker (PC-WELT Online, 31.07.2001)

PC-WELT Viren & Bugs

0 Kommentare zu diesem Artikel
35772