241724

Hacker hacken Website der Hacker-Legende Mitnick

11.02.2003 | 14:08 Uhr |

Gleich zwei Mal verschafften sich in den vergangenen Tagen Hacker Zugriff auf die Website des Unternehmens der Hacker-Legende Kevin Mitnick. Mitnick reagierte auf die Angriffe allerdings eher gelassen und bezeichnet sie als "sehr amüsant". Das FBI schaltete er nicht ein.

Gleich zwei Mal verschafften sich in den vergangenen Tagen Hacker Zugriff auf die Website des Unternehmens der Hacker-Legende Kevin Mitnick. Mitnick reagierte auf die Angriffe allerdings eher gelassen und bezeichnet sie als "sehr amüsant". Das FBI schaltete er nicht ein.

Am 30. Januar gelang einem Hacker, der sich "BugBear" nennt, der Zugriff auf Mitnicks Firmen-Website. Mitnick betreibt mit einem Partner seit einiger Zeit das Sicherheitsunternehmen " Defensive Thinking ".

"BugBear" fügte eine Seite hinzu, in der "Willkommen zurück in der Freiheit, Mr. Kevin" und "es hat Spaß gemacht und es war einfach in Ihre Box einzubrechen" stand. Außerdem fügte auf der Seite ein Bild von einem Eisbären hinzu.

Vergangenen Sonntag verschaffte sich erneut ein Hacker Zugriff auf die Website des Mitnick-Unternehmens. Dabei handelte es sich gleich um eine Bewerbung: Der Hacker bat um einen Job als Sicherheitsspezialist bei Mitnick.

In beiden Fällen verzichteten die "Einbrecher" auf jeglichen sonst üblichen Website-Vandalismus. Mitnick erhielt laut eigenen Angaben von einem der Hacker eine Mail, in dem dieser mitteilte, dass er auf Grund seines Respekts vor Mitnick nichts zerstören wollte.

Mitnick erklärte, dass bei keinem der Angriffe Informationen über seine Kunden gestohlen wurden. Diese Gefahr habe auch nicht bestanden. "Ich hatte nicht genug Zeit den Webmaster zu spielen, aber es sieht so aus, als sollte ich mich künftig mehr darum kümmern", erklärte Mitnick gegenüber der Nachrichtenagentur AP.

Kevin Mitnick darf erst seit dem 21. Januar 2003 wieder Computer nutzen. Nach seiner Entlassung aus dem Gefägnis vor drei Jahren hatte ihm das Gericht jeglichen Umgang mit Rechnern für drei Jahre untersagt. Sein Comeback an eine Computer-Tastatur feierte die Hacker-Legende beim US-Sender TechTV ( wir berichteten ).

0 Kommentare zu diesem Artikel
241724