1568796

Hacker-Warnung in Guild Wars 2

02.09.2012 | 13:00 Uhr |

Das neu gestartete Online-Spiel Guild Wars 2 kostet anders als World of Warcraft keine monatlichen Gebühren. Das zieht viele Spieler an. Und weckt Begehrlichkeiten bei Hackern.

ArenaNet, die Entwickler des neulich veröffentlichten Guild Wars 2 , warnen vor Hacker-Angriffen. Sie empfehlen dringend, nicht die gleiche Mail-Adresse oder das gleiche Passwort für Guild Wars 2 zu verwenden, wenn der Spieler die Daten schon an anderer Stelle benutzt. Hacker hätten lange Listen mit Mail-Adressen und Passwörtern, die sie bereits bei anderen Diensten geknackt haben, begründet ArenaNet die Warnung. Und es sei sehr schwer einen Hacker davon abzuhalten, in einen Account einzudringen, wenn er die Zugangsdaten bereits habe.
 
Wer schon gehackt wurde, soll dieses Formular ausfüllen. Als „Issue Type“ wählt er „Hacked Account“ und schreibt selbiges in den Betreff („Subject“). Unter „Game Account“ tragen Sie die Mail-Adresse ein, mit denen Sie sich bei Guild Wars 2 registriert haben. Vergessen Sie nicht im „Question“-Feld neben einer Problembeschreibung Ihren 25-stelligen Serial Code des Spiels anzugeben.

Technische Start-Schwierigkeiten

Dass Guild Wars 2 frisch gestartet ist, merkt man dem Spiel noch an. Gestern Abend hielten wir vergebens nach einem Gruppenmitglied Ausschau, das uns per Chat mitteilte, vor der großen Rabenstatue zu stehen. Dort standen wir auch, aber alleine. Die Lösung des Rätsels: Guild Wars 2 arbeitet mit Überlauf-Servern, die sich einschalten, wenn ein Gebiet zu voll ist. Wir waren also am selben Ort, aber auf verschiedenen Servern. An sich eine sinnvolle Sache um Warteschleifen zu vermeiden. Doch ohne Möglichkeit zum Wechseln, kann man mit Pech nicht zusammen spielen. ArenaNet will das Problem beheben.
 
ArenaNet ist sichtlich um Nachbesserung bemüht. Regelmäßig gibt es Patches und über den offiziellen Twitter-Account hält man die Spieler auf dem neuesten Stand. Viele Probleme wurden bereits gelöst. So soll beispielsweise das Fehlschlagen der Mail-Authentifizierung seit kurzem Geschichte sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1568796