243138

Hacker-Gruppe behauptet Xbox 360 geknackt zu haben

07.06.2006 | 14:04 Uhr |

Eine Hacker-Gruppe behauptet von sich, die Xbox 360 geknackt zu haben. Ein in Kürze erscheinender Mod-Chip soll eine kleine Sicherheitslücke in der Xbox 360 ausnutzen.

Eine Hacker-Gruppe mit dem Namen Devil 360 behauptet auf ihrer Website , dass es ihr gelungen sei, die Xbox 360 zu knacken. In Kürze soll unter dem Namen "Devil 360" ein Modchip für die Xbox 360 auf den Markt kommen.

Der Devil 360 soll eine laut Angaben der Gruppe "kleine" Sicherheitslücke in der Xbox 360 ausnutzen. Die Lücke soll nichts mit den bisherigen Methoden zu tun haben, bei denen die Firmware des DVD-Laufwerks manipuliert wird ( wir berichteten ). Devil 360 nutze einen "völlig neuen Ansatz".

Ursprünglich war die Veröffentlichung des Mod-Chips zum "teuflischen" Datum 6.6.2006 (666) geplant, allerdings werde noch an dem Chip weiter getüftelt. Unter anderem wolle man sicherstellen, dass Microsoft den Mod-Chip nicht durch ein Update kalt stellen kann. Zusätzlich soll der Mod-Chip über einen PC programmierbar sein und unsignierten Code ablaufen lassen können. Durch letztere Funktion wäre es dann möglich, selbst entwickelte Software ablaufen zu lassen. Die Gruppe verspricht außerdem, dass durch den Mod-Chip jede beliebige IDE/SATA-Festplatte an die Xbox 360 anschließbar sein wird.

Zweifel am Devil 360 sind durchaus angebracht. Bereits in der Vergangenheit hatten Gruppen behauptet, die Xbox 360 geknackt zu haben. Bisher wurden solche Behauptungen allerdings letztendlich nie unter Beweis gestellt. Entsprechend bleibt abzuwarten, ob mit Devil 360 tatsächlich der erste Mod-Chip auf den Markt kommt. Die Hacker-Gruppe will ihren Erfolg beweisen und demnächst an Szene-Websites Modelle des Mod-Chips ausliefern. Anzunehmen ist, dass Microsoft, so denn Devil 360 tatsächlich irgendwann mal existiert, alle Hebel in Bewegung setzen wird, um den Mod-Chip zu bekämpfen.

Am Dienstag hatte Microsoft ein Mega-Update für die Xbox 360 veröffentlicht ( wir berichteten ). Dabei handelt es sich so ziemlich um das größte Update, das jemals ein Konsolenhersteller für sein Produkt veröffentlicht hat. Rund 125 neue und geänderte Funktionen listet das Changelog auf.

Der Download des Updates über Xbox Live dauert nur wenige Sekunden. Zu den wichtigsten neuen Funktionen gehört die Möglichkeit, Downloads im Hintergrund herunter zu laden. Wer seine Xbox 360 über ein VGA-Kabel an einen Bildschirm angeschlossen hat, darf sich über eine weitere Funktion freuen, die im Changelog nicht ausreichend gewürdigt wird und daher auf dem ersten Blick unterging: Die Xbox 360 rechnet DVD-Filme nach dem Update auf die eingestellte Auflösung hoch . Über alle anderen Anschlussvarianten verhindert dies der Kopierschutz Macrovision.

0 Kommentare zu diesem Artikel
243138