Hacker

Anonymous rächt sich an Virgin Media

Mittwoch, 09.05.2012 | 19:29 von Denise Bergert
© Anonymous
Als Reaktion auf die Blockierung des Torrent-Portals The Pirate Bay, hat die Hacktivisten-Gruppe Anonymous letzte Nacht die offizielle Website von Virgin Media zu Fall gebracht.
Die offizielle Internet-Präsenz des Medienkonzerns Virgin steht heute unter massivem Beschuss durch die Hacker-Organisation Anonymous. In der vergangenen Nacht musste die Website zeitweise offline genommen werden, im Laufe des Tages folgten weitere Downtimes. Die Angriffe finden im Rahmen von "Virgin Media - Tango Down #OpTPB" statt – einer Rache-Aktion von Anonymous.

Anlass dafür gab die Entscheidung von Virgin Media, den Zugriff auf das Torrent-Portal The Pirate Bay in Zukunft blockieren zu wollen. Damit folgte Virgin einer Anordnung eines britischen Gerichts, das den Zugriff auf die Website für britische Internet-Nutzer in Zukunft unterbinden will. Neben Virgin sollen auch Sky, Everything Everywhere, TalkTalk und O2 in den nächsten Jahren für die Einhaltung des Urteils sorgen. Als einziger Provider hat sich BT der Anordnung widersetzt und forderte einige Wochen Bedenkzeit. Alle anderen Unternehmen haben die Blockade mit sofortiger Wirkung umgesetzt.

 

Anonymous straft dieses folgsame Verhalten nun ab und attackierte am vergangenen Wochenende bereits TalkTalk. Eine offizielle Stellungnahme des Unternehmens steht bislang jedoch noch aus. Virgin Media steht trotz massiver Kritik hinter seiner Entscheidung und verteidigte das Gerichtsurteil gegen The Pirate Bay in einem Statement. Man stehe hinter der richterlichen Entscheidung, sei jedoch der Meinung, dass das Konsumenten-Verhalten auch mit legalen Angeboten zu fairen Preisen geändert werden könne.

Mittwoch, 09.05.2012 | 19:29 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1453722