843754

Sony stellt neue Sicherheitsmaßnahmen für PSN vor

13.05.2011 | 18:34 Uhr |

Mit diesen zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen will Sony das PlayStation Network in Zukunft besser vor Hacker-Angriffen schützen.

In einem Brief an mehrere Geschäftspartner hat Rob Dyer, Public-Relations-Chef bei Sony, heute die neuen Sicherheitsmaßnahmen für das PlayStation Network vorgestellt. Mit unterschiedlichen Vorkehrungen soll das Online-Netzwerk der PlayStation-3-Konsole in Zukunft besser gegen Hacker-Angriffe und Datendiebstahl abgesichert werden. So sollen automatische Überwachungssoftware und Konfigurations-Management weitere Attacken verhindern. Der Datenschutz sowie die Datenverschlüsselung wurden ebenfalls verbessert und sollen durch regelmäßige Tests auf ihre Funktion überprüft werden.

Das PlayStation Network soll zudem über ein Alarmsystem verfügen, das unautorisierte Zugriffe und ungewöhnliche Aktivitäten frühzeitig erkennt. Zusätzlichen Schutz werden mehrere Firewalls bieten. Empfindliche Daten wie Kreditkartennummern sollen auf andere Server ausgelagert werden, die über zusätzliche Sicherheitsmechanismen verfügen. Verantwortlich für die Einhaltung der neuen Auflagen zeichnet zudem ein neuer Chief Information Security Officer.

Welche Arten von Hackern gibt es?

Wie Dyer in dem Schreiben unterstreicht, sei zwar kein Unternehmen gegen Hacker-Angriffe immun, doch Sony sei sich sicher, seine Nutzerdaten ab sofort mit den besten Sicherheitsmaßnahmen zu schützen. Grund für die Neuausrichtung war eine Hacker-Attacke , bei der vor drei Wochen die persönlichen Daten von über 100 Millionen PSN-Nutzern gestohlen wurden.

Wie Sony Anfang der Woche bestätigte , werden die spielbezogenen Dienste des PlayStation Networks bereits in wenigen Tagen wieder erreichbar sein. Die Entwickler-Plattform ging bereits heute morgen wieder online. Mit dem kompletten Relaunch des PSN ist dann Ende Mai zu rechnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
843754