183098

Safari 5 mit vielen neuen Funktionen erschienen

08.06.2010 | 12:22 Uhr |

Apple hat die neue Version 5 seines Browsers Safari zum Download freigegeben. Safari 5 hat viele Neuerungen an Bord, zu denen die verbesserte Unterstützung von HTML 5, Werbeblocker und Erweiterungen zählen.

Apple hat nicht nur das iPhone 4 vorgestellt, sondern auch seinen Browser Safari in einer neuen Version für Windows und MacOS X zum Download freigegeben. Safari 5 hat einige interessante Neuerungen und Verbesserungen an Bord.

Die Unterstützung von HTML5 wird in Safari 5 im Vergleich zu den Vorgängerversionen massiv verbessert. Letztendlich kommt damit zum Ausdruck, welche große Bedeutung Apple dem Standard beimisst und folgt damit dem Weg, den auch Microsoft, Mozilla und Google folgen. Auf der HTML5-Testseite (html5test.com) kommt Safari 5 nunmehr auf 138 von 160 Punkten. Das ist eine massive Steigerung, denn Safari 4 kam hier nur auf wenige im zweistelligen Bereich.

Verbesserte Javascript-Engine & schnelleres Surfen

Bei Safari 5 haben die Apple-Entwickler außerdem die Javascript-Engine Nitro verbessert. Auf Macs soll das verbesserte Nitro 30 Prozent schneller als noch unter Safari 4 laufen. Der Unterschied zu Chrome (plus 3 Prozent) fällt im Gegensatz zum Unterschied zu Firefox (doppelt so schnell) eher bescheiden aus.

Für ein schnelleres Surfen soll zusätzlich DNS Prefetching und ein verbessertes Caching sorgen. DNS Prefetching sorgt dafür, dass beim Aufruf einer Website automatisch bereits nach den verlinkten Adressen Ausschau gehalten wird. Dadurch werden die verlinkten Seiten nach einem Klick auf den Link schneller geladen.

Auch Microsofts Suchmaschine Bing ist nunmehr nach Google und Yahoo fest in Safari 5 implementiert. Standardsuche ist weiterhin die Google-Suchmaschine, aber der Anwender kann bequem zu Yahoo oder Bing wechseln.

Safari mit Unterstützung für Erweiterungen

Mit Safari 5 kann der Apple-Browser erstmalig auch durch Erweiterungen aufgepeppt werden. Die Adlons tragen den Namen "Safari Extensions" und können von Entwicklern mittels offener Standards wie HTML5, CSS3 und Javascript entwickelt werden. Apple legt darauf Wert, dass sich Safari-Erweiterungen möglichst einfach entwickeln lassen und liefert den Entwicklern alle benötigten Werkzeuge. Jede für Safari verbreitete Erweiterung muss allerdings von Apple digital signiert werden. Die Erweiterungen für Safari wird Apple auf einer eigens eingerichteten Website zum Download anbieten, die noch im Sommer ins Internet gestellt werden soll.

Der Safari Reader

Mit dem Safari Reader spendiert Apple seinem Browser Safari 5 eine neuartige Funktion, die vor allem Websites ein Dorn im Auge sein dürfte, die sich durch Einblendung von Werbung finanzieren. Zu solchen Websites gehört natürlich auch www.pcwelt.de .

Safari 5 erkennt automatisch, ob ein Artikel im Browser aufgerufen wurde und blendet anschließend in der Adresszeile ein "Reader"-Icon ein. Nach einem Klick auf dieses Icon wird der Text des Artikels aus der Website extrahiert und alle unnötigen Elemente ausgefiltert. Anschließend präsentiert Safari den betreffenden Artikel in einer übersichtlichen Form. In der neuen Ansicht blendet der Browser zusätzlich Buttons ein, über die ein Artikel auch als Mail versendet oder ausgedruckt werden kann.

Unsere Einschätzung: Es dürfte wohl nicht lange dauern, bis andere Browser diese Funktion kopieren und fest in den Browser integrieren oder diese Funktion per Addon lösen. Andrerseits sorgt diese Funktion aber auch dafür, dass die betreffende Website nicht in der vom Website-Betreiber gewünschten Form ausgeliefert wird.

Safari 5 steht in deutscher Sprache für Windows und MacOS X zum Download bereit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
183098