58114

HTC Touch II: Mit HSDPA und Slider-Funktion

Der HTC Touch bekommt einen Nachfolger. Der japanische Netzbetreiber NTT DoCoMo hat das Gerät offiziell vorgestellt und wird es als FOMA-Variante in den Handel bringen - eine europäische Version dürfte nicht lange auf sich warten lassen. Größte Besonderheit: Während HTC beim Touch auf eine Tastatur verzichtet, erhält das neue Modell einen ausziehbaren Ziffernblock.

Im Juni präsentierte HTC mit dem Touch sein erstes Smartphone mit dem neuartigen Bediensystem TouchFLO, das Bewegungen auf dem Display erkennt und die Navigation deutlich vereinfacht. Mittlerweile steht ein zweites Modell in den Startlöchern: Das HTC HT1100 (Touch II aka Nike) verfügt ebenfalls über TouchFLO und wird über den japanischen Netzbetreiber NTT DoCoMo in den Handel kommen.

Während HTC beim Touch auf eine Tastatur verzichtet und lediglich zwei Buttons sowie einen Navkey unterhalb des Bildschirms positioniert, bekommt das neue Modell eine ausziehbare Unterseite mit Ziffernblock; vor allem die Eingabe von Rufnummern dürfte jetzt schneller ablaufen. Gefunkt wird zwar über GSM, weshalb das Smartphone auch außerhalb Japans genutzt werden kann, bei der Datenübertragung steht den Angaben zufolge jedoch nur FOMA zur Verfügung - das japanische Pendant zu HSDPA. Lokal stehen WLAN (802.11a/b/g) und Bluetooth zur Verfügung. Die Kamera hat wie beim Vorgänger eine Auflösung von 2 Megapixeln, hinzu kommt eine CIF-Komponente für Videotelefonie auf der Vorderseite.

Aufgrund des unterschiedlichen Formfaktors haben sich beim Touch II (Windows Mobile 6 Professional) auch die Abmessungen verändert: Mit 112x51x16,9 mm ist der Nachfolger ein wenig größer als das Touch (99,9x53x13,7 mm) und auch beim Gewicht (130 g) hat das neue Gerät zugelegt. Bleibt abzuwarten, wann HTC das Handy auch für unsere Breitengrade vorstellt - zumindest auf der IFA ist das Modell noch nicht zu bestaunen.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
58114