1595146

HTC ONE X+: Riesiger Speicher, Kamera-Update & Webdienst

02.10.2012 | 10:00 Uhr |

HTC hat sein neues Top-Android-Smartphone vorgestellt. Das HTC ONE X+. Mit bis zu 64 MB internem Speicher, Detailverbesserungen an den Kamera-Funktionen und einem webasierten Dienst zum schnellen Einrichten des Smartphones. Für Besitzer eines HTC One S oder HTC One X gibt es außerdem eine gute Nachricht.

Mit dem HTC ONE X+ will der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC in der Android-Spitzenklasse mitspielen. Dafür setzen die Taiwanesen unter anderem auf die neueste Software: Als Betriebssystem ist Android 4.1 Jelly Bean zusammen mit der HTC-eigenen Oberfläche Sense 4+ installiert.
 
Die Rechenleistung des 134,36 x 69,9 x 8,9 mm großen und 135 Gramm schweren Androiden kommt von dem Vierkern-Prozessor Nvidia Tegra 3, der mit 1,7 Gigahertz getaktet ist und auf ein Gigabyte Arbeitsspeicher zugreifen kann. Für Videos, Fotos und Apps steht reichlich Platz zur Verfügung, nämlich je nach Modell zwischen 32 und 64 Gigabyte internem Speicher.
 
Der Super LCD2 Touchscreen ist 4,7 Zoll groß und bietet eine HD 720p-Auflösung (1280 x 720 Pixel). Er ist aus Gorilla Glass 2 gefertigt, was ihn besonders widerstandsfähig gegen Kratzer machen soll. Die Leistung des Akkus gibt HTC mit 2100 mAh an - das sind 300 mAh mehr als beim HTC One X mit dessen 1800 mAh. Um wie viel länger der Akku des HTC One X+ deshalb in der Praxis durchhält, wird unser Test zeigen.

Für die 3G-Nutzung ist eine MicroSIM-Karte erforderlich, LTE unterstützt das HTC One X+ allerdings nicht. Bluetooth 4 und WLAN n gehören mit zur Ausstattung. Ein NFC-Chip ist eingebaut. Für das Home Entertainment wichtig: Das One X+ unterstützt DLNA für das kabellose Streamen von Medien zum TV-Gerät oder PC.

Neue Kamera-Funktionen

Die 8-Megapixel-Kamera (mit LED-Blitzlicht und BSI-Sensor für bessere Aufnahmen in schwachem Licht) an der Rückseite kann Videos mit 1080p HD aufzeichnen und besitzt eine Reihe von Funktionen, die dem Fotografen gelungene Foto- und Video-Aufnahmen ermöglichen sollen. Perfekte Schnappschüsse soll der Sightseeing-Modus ermöglichen: Mit einem Klick auf die Ein-und Aus-Taste wird die Bildschirmsperre aufgehoben und direkt die Kamera-Anwendung gestartet. In der Galerie gibt es neue Ansichten für Bilder und Videos, die sich nun schnell danach einteilen lassen, wo und wann sie aufgenommen wurden.

Die 1,6-Megapixel-Frontkamera wiederum peppte HTC mit einigen neuen Funktionen auf. So wurde der Selbstportraitmodus für die Frontkamera komplett überarbeitet: Die Software erkennt nun das Gesicht aus verschiedenen Blickwinkel heraus selbstständig und führt kleine Bildverbesserungen bei der Darstellung der Haut und der Augen automatisch durch.

Wie gehabt gehört die Beats Audio-Technologie zur Ausstattung, bei der das Zusammenspiel zwischen Smartphone und den mitgelieferten Kopfhörern etwas benutzerfreundlicher gestaltet wurde. Wer unterwegs Filme sehen will, kann das mit dem Dienst Watch 2.0 machen. Neu hinzu gekommen ist mit Sense 4+ der Video-Hub, mit dem der Benutzer alle seine Videos an einem zentralen Platz aufbewahren kann.

Neuer Webdienst zum Einrichten des Smartphones
 
Mit dem neuen Webdienst HTC Get Started soll die Inbetriebnahme und Personalisierung des HTC One X+ besonders schnell über die Bühne gehen. Und zwar von einem Desktop-Browser aus.

Preis und Verfügbarkeit

Das HTC One X+ wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab Oktober für eine UVP von 649 Euro beziehungsweise 759 Schweizer Franken erhältlich sein.

Update für HTC One S und HTC One X

Besitzer eines HTC One S oder eines HTC One X können sich freuen: HTC will voraussichtlich ab Oktober für diese Smartphones das Update auf Android 4.1 Jelly Bean mit HTC Sense 4+ ausliefern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1595146