HTC Desire HD

HTC nennt Gründe für den Verzicht auf Ice Cream Sandwich

Montag den 30.07.2012 um 05:36 Uhr

von Michael Söldner

© htc.com
Hersteller HTC nennt die Hintergründe für das gestrichene Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich auf dem Desire HD.
Vor wenigen Tagen wurde das HTC Desire HD von der Liste der Smartphones gestrichen , die mit einem Update auf Android 4.0 versorgt werden sollten. Der Ärger vieler Käufer über das ausbleibende Ice Cream Sandwich war entsprechend groß. Hersteller HTC gibt jedoch an, gute Gründe für den Verzicht auf die neue Version von Googles Betriebssystem zu haben.

Das Hauptproblem läge in der derzeitigen Partitionierung des Speichers auf dem HTC Desire HD . Aufgrund der gewachsenen Datenmenge von Ice Cream Sandwich wäre eine komplette Neupartitionierung nötig, die alle Nutzerdaten überschreiben würde. Technisch versierte Nutzer könnten laut HTC zwar eine Lösung für dieses Problem finden, der Großteil der Kundschaft wäre hingegen mit einer Zurücksetzung auf die Werkseinstellungen konfrontiert.

HTC hätte zwar versucht, die Gesamtgröße der Software-Pakete zu reduzieren, dies würde aber gegebenenfalls Funktionen entfernen, die einige Käufer dringend benötigen. Zudem gäbe es weitere technische Limitierungen, die gegen ein Update auf Android 4.0 sprechen würden.



In einer offiziellen Stellungnahme entschuldigt sich der Hersteller für die enttäuschten Erwartungen der HTC Desire HD Besitzer.

Desire HD und Desire Z von HTC vorgestellt
Desire HD und Desire Z von HTC vorgestellt

Montag den 30.07.2012 um 05:36 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1533452