1249726

HSDPA in rund 1000 Städten

08.05.2006 | 11:21 Uhr |

Im UMTS-Netz von T-Mobile sind nun Downloads mit bis zu 1,8 Megabit pro Sekunde möglich.

Als erster Mobilfunkbetreiber in Deutschland hat T-Mobile sein derzeit über mehr als 1000 Städte gespanntes UMTS-Netz mit der Breitbandtechnik HSDPA erweitert. HSDPA bietet in der nun abgeschlossenen, ersten Ausbaustufe Download-Geschwindigkeiten mit bis zu 1,8 MBit/s und Uploads mit bis zu 384 kBit/s. Als erste HSDPA-Endgeräte bietet T-Mobile zwei Varianten der web'n'walk Card für Notebooks mit und ohne integriertem WLAN-Modul an. Zwei HSDPA-Handys, den MDA Vario II und das Benq-Siemens EF91 soll es ab Sommer 2006 geben.

Ab Spätsommer 2006 soll außerdem der nahtlose Wechsel zwischen WLAN am Hotspot und UMTS bzw. HSDPA möglich sein. Das erforderliche Software-Update wird T-Mobile gratis zur Verfügung stellen. Die Datenrate bei HSDPA will T-Mobile schrittweise auf bis zu 7,2 MBit/s erhöhen. Zudem soll bis 2007 das flächendeckende GPRS-Netz mit EDGE-Technik ausgestattet sein – für Übertragungsraten von bis zu 220 kBit/s.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1249726