1114142

HPs Pläne für die Zukunft

13.09.2011 | 11:41 Uhr |

Wie geht es weiter mit HP? Diese Frage stellen sich derzeit viele Kunden und Mitarbeiter.

Todd Bradley, der für die PC-Sparte von HP verantwortlich ist, rechnet nicht damit, dass die Auslagerung der PC-Sparte von Hewlett-Packard in ein Spinout vor Ende dieses Jahres erfolgen wird. Bisher würde es keinen finalen Plan dafür geben, was mit der PC-Sparte geschehen solle. Das würde zu einer gewissen Verunsicherung bei den Kunden führen.

Zunächst einmal müsse die Struktur des künftigen neuen Unternehmens, das für die PC- und Tablet-PC-Sparte zuständig sein wird, geklärt werden. Es müsse geklärt werden, in welcher Beziehung der Mutterkonzern HP und das neue Spinout zueinander stünden, ob und wie sie Zulieferteile gemeinsam einkaufen könnten und ob sie auch gemeinsam ihre jeweiligen Produkte verkaufen könnten.

Wenn diese Entscheidungen dann einmal gefällt sind, geht es darum, die Einkaufslinien und die IT der beiden Unternehmen zu trennen. Bradley betont, dass das neue Unternehmen durchaus wieder Tablet-PCs produzieren könnte, auf denen dann sowohl Software von Microsoft als auch von Google laufen könnte, wie das Wall Street Journal berichtet .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1114142