1930577

HP zahlt nach Bestechungsaffäre hohe Strafe

10.04.2014 | 11:22 Uhr |

Hewlett-Packard hat sich mit dem US-Justizministerium über die Zahlung einer hohen Strafe in der Korruptionsaffäre geeinigt.

Hewlett-Packard (HP) zahlt in der Korruptionsaffäre eine Strafe von insgesamt über 108 Millionen US-Dollar (etwa 78 Millionen Euro). Eine entsprechende Einigung wurde laut einer Mitteilung des US-Justizministeriums nun getroffen. Die HP-Einheiten in Russland, Polen und Mexiko hatten durch die Zahlung von Bestechungsgeldern neue Geschäfte an Land gezogen.

Damit hat HP gegen US-Recht verstoßen und muss dafür eine Strafe von 77 Millionen US-Dollar zahlen. Hinzu kommt nach einer Einigung mit der US-Behördenaufsicht eine Strafe in Höhe von über 31 Millionen US-Dollar. HP hatte an der Aufklärung der Vorwürfe mit den Behörden zusammengearbeitet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1930577