2007148

HP schließt webOS-Dienste im Januar 2015

17.10.2014 | 05:07 Uhr |

Ab Mitte Januar 2015 können webOS-Nutzer keine Apps mehr herunterladen oder System-Updates aufspielen.

Hewlett-Packard (HP) trägt seinen Palm-OS-Nachfolger webOS zu Grabe. Nachdem der erhoffte Erfolg für das mobile Betriebssytem ausblieb, zieht das Unternehmen nun die Konsequenz. Wie HP in dieser Woche im Developer Center bekannt gibt, wird am 15. Januar 2015 der Support für den webOS-App-Katalog sowie für die webOS-Cloud-Gerätedienste eingestellt.

Für webOS-Nutzer hat diese Entscheidung schwerwiegende Konsequenzen. Ab 15. Januar können sie weder neue Apps noch Updates auf ihre Geräte laden. Auch das Wiederherstellen der persönlichen Daten aus der Cloud, das Aufsetzen neuer Geräte, der Download neuer System-Updates und das Zurücksetzen des Passworts wird dann nicht mehr möglich sein.

HP hat den Support für webOS-Hardware bereits vor drei Jahren eingestellt. Die Software-Plattform habe der Konzern jedoch noch so lange wie möglich am Leben halten wollen. Mittlerweile seien die Nutzerzahlen von webOS aber so gering, dass es keinen Sinn mehr mache, die Online-Dienste weiterhin zu betreiben. Die Services werden aktuell unter anderem noch vom TouchPad und dem Pre 3 genutzt. Ab Mitte Januar müssen sich deren Besitzer wohl nach einer Alternative umschauen. Lediglich LG setzt bei seinen Fernsehgeräten noch auf webOS.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2007148