2160298

HP will keine Billig-Tablets mehr produzieren

02.12.2015 | 14:35 Uhr |

HP zieht sich aus dem Markt für Low-End-Tablets zurück. Schuld sind Preisverfall und die sinkende Nachfrage.

HP wird eigenen Aussagen zufolge keine Tablet-PCs mehr für den Low-End-Sektor produzieren . Stattdessen will sich der Konzern künftig auf Business-Tablets sowie Hybrid-Geräte und Detachables konzentrieren. Laut Ron Coughlin, President for Personal System bei HP, will HP seine Geräte vor allem in den Bereichen Einzelhandel, Gesundheitswesen und Bildung etablieren. Billig-Tablets würden sich aufgrund der sinkenden Nachfrage und dem Preisverfall mittlerweile nicht mehr lohnen.

Von der HP-Website sind einige Low-End-Tablets mit Googles Android bereits verschwunden. Lediglich das HP Slate 6 wird in Deutschland noch gelistet. Mit 199 Euro ist das Smartphone das preiswerteste Android-Gerät im HP Online Store. Wer noch eines der Budget-Tablets von HP ergattern will, sollte sich bei anderen Online-Händlern umschauen.

Test: Das beste Tablet mit Windows

Nach Jahren des Wachstums, sollen die weltweiten Tablet-Verkaufszahlen in diesem Jahr erstmals sinken. Im Vergleich zu 2014 erwartet das Marktforschungsunternehmen IDC für 2015 nur 211,3 Millionen verkaufte Einheiten. Das würde einem Rückgang von 8,1 Prozent entsprechen.

Preiskracher im Test: Die besten Tablets unter 250 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
2160298