190577

HP und Sony verlinken PC mit Stereo-Anlage und TV

09.01.2003 | 11:55 Uhr |

Auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vergas haben Sony und HP zwei Geräte vorgestellt, die den PC in einen Musik- und Film-Server für das Wohnzimmer verwandeln sollen - ein weiterer Schritt in der Verschmelzung zwischen Informationstechnologie und Geräten wie Fernseher oder Stereo-Anlagen.

Auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vergas haben Sony und HP zwei Geräte vorgestellt, die den PC in einen Musik- und Film-Server für das Wohnzimmer verwandeln sollen.

Sowohl Sonys "RoomLink" als auch die "Digital Media Receiver 5000"-Serie von HP sollten in der Nähe der anzusteuernden Systeme wie Stereo-Anlage oder Fernseher aufgestellt werden. Mit dem PC nehmen die Boxen entweder per WLAN oder Netzwerkkabel Kontakt auf.

Audio-Dateien, die auf dem PC gespeichert sind, werden dann über die Stereo-Anlage wiedergegeben. Analog können gespeicherte Fotos oder Filme auf dem Fernseher betrachtet werden. Über ein Menü am Fernseher können die jeweiligen Dateien direkt ausgewählt werden.

Filmfreunde müssen allerdings zum Produkt aus dem Hause Sony greifen, denn nur der "RoomLink" unterstützt Video-Dateien im MPEG2-Format mittels integrierten Encoders. Dies allerdings auch nur dann, wenn der Anwender einen Sony Vaio-PC mit "Giga Pocket Personal Video Recorder" nutzt.

HP bietet keine Video-Unterstützung an und begründet diesen Schritt mit der eingeschränkten Bandbreite sowie rechtlichen Fragen, wie David Albritton, Sprecher von HP, mitteilte.

Der "RoomLink" ist auf die Vaio-PC-Reihe ausgelegt, während die "Digital Media Receiver 5000"-Serie von HP auf Grund eigener Software mit nahezu jedem PC zusammen arbeitet, der mit Windows XP läuft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
190577