167320

HP übt scharfe Kritik an Urheberrechtsabgabe

12.11.2001 | 12:57 Uhr |

Die jüngsten Aussagen des GEMA-Vorstandsvorsitzenden und Geschäftsführers der Zentralstelle für private Überspielungsrechte, Reinhold Kreile, zur Urheberrechtsabgabe auf digitale Geräte haben Hewlett-Packard (HP) auf den Plan gerufen: Der Geschäftsführer von HP Deutschland, Hans-Jochen Lückefett, bezeichnete die Äußerungen als "wirtschaftlich unverantwortlich".

Die jüngsten Aussagen des GEMA-Vorstandsvorsitzenden und Geschäftsführers der Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) Reinhold Kreile zur Urheberrechtsabgabe auf digitale Geräte haben jetzt Hewlett-Packard auf den Plan gerufen: Der Geschäftsführer von HP Deutschland, Hans-Jochen Lückefett, bezeichnete die Äußerungen als "wirtschaftlich unverantwortlich". Kreile hatte eine rasche Lösung der Verhandlungen gefordert, weil es ansonsten aufgrund der Wirtschaftskrise manche der Unternehmen nicht mehr geben würde.

Diese Aussage entlarve die Absichten der Verwertungsgesellschaften, so Lückefett. "Es geht Herrn Kreile nicht um den Schutz des Urheberrechts und der Urheber, sondern um ein unverantwortliches Abkassieren."

Zudem sei Kreiles Aussage falsch, dass die Industrie bereit sei, weitere Abgaben auf IT-Geräte hinzunehmen. Seit mehr als einem Jahr verhandeln IT-Industrie und Verwertungsgesellschaften über eine gerechte Vergütung für Urheber.

Die Verwertungsgesellschaften wollen auch auf PCs und IT-Geräte wie Drucker und CD-Brenner eine pauschale Abgabe erheben, wie sie schon bisher für analoge Geräte wie Kopierer und Videorecorder, aber auch Telefaxgeräte und Scanner gezahlt werden muss. Die Gesamtsumme hierfür soll sich laut HP im Jahr 2000 auf 56 Millionen Mark belaufen haben. Die neuen Forderungen der Verwertungsgesellschaften sollen sich auf mehrere 100 Millionen Mark pro Jahr addieren.

Die Industrie und auch HP dagegen plädieren für den Schutz der Urheberrechte mittels Softwarelösungen zum Digital-Rights-Management. Mit diesen könnten Inhalte individuell lizenziert und vergütet werden und stellten damit eine sehr viel gerechtere Lösung für Urheber wie Nutzer dar.

Einigung im Streit um Urheberrechtsabgabe in Sicht (PC-WELT Online, 07.11.2001)

Urteil: HP muss Urheberrechtsabgabe nachzahlen (PC-WELT Online, 21.06.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
167320