194914

HP-Gründer tot

15.01.2001 | 09:01 Uhr |

Der legendäre Ingenieur und Silicon Valley-Pionier William Hewlett ist tot. Der Mitbegründer des Technologiekonzerns Hewlett-Packard wurde 87 Jahre alt. Nach Angaben eines Firmensprechers starb Hewlett am Freitag in seiner Heimatstadt Palo Alto im Schlaf.

Der legendäre Ingenieur und Silicon Valley-Pionier William Hewlett ist tot. Der Mitbegründer des Technologiekonzerns Hewlett-Packard wurde 87 Jahre alt. Nach Angaben eines Firmensprechers starb Hewlett am Freitag in seiner Heimatstadt Palo Alto im Schlaf.

Gemeinsam mit David Packard begann er 1938 in einer Garage in Palo Alto sein Geschäft, das er ins Computer-Zeitalter führte und zu einem High-Tech-Riesen mit 49 Milliarden Dollar (100 Mrd DM/51,1 Mrd Euro) Umsatz ausbaute. Hewlett übertraf sein anfängliches Ziel, "alles zu tun, um einen Nickel (Fünfpfennigstück) zu verdienen", um das Millionenfache. Das Wirtschaftsmagazin "Forbes" führte ihn an 26. Stelle der reichsten Männer Amerikas mit einem Vermögen von neun Milliarden Dollar.

Neben seiner technischen Begabung war der Computerpionier vor allem für seine freundliche Art bekannt. "Ich bin besonders stolz auf die gute Zusammenarbeit mit unseren Angestellten, mit denen wir den Profit der Firma teilen", sagte Hewlett 1987, als er von seinem Posten als Vizepräsident in den Ruhestand trat. Mit seinem Partner war er sich in der Führungsstrategie einig. Sie verzichteten auf eine strenge Hierarchie und setzten auf die Kreativität und das Vertrauen ihrer Angestellten. Hewlett war auch ein großzügiger Spender, der viele soziale und humanitäre Projekte mit Millionenbeträgen unterstützte.

Das erste erfolgreiche Produkt von Hewlett-Packard war ein Tonmessgerät, das von Walt Disney für den Film "Fantasia" verwendet wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs die Firma schnell und wurde zum führenden Hersteller von elektronischen Geräten, wissenschaftlichen Instrumenten, Rechnern, Druckern und Computern.

Die Aktien von Hewlett-Packard (HP) schlossen am Freitag an der Wall Street mit einem Verlust von 5,21 Prozent bei 30,68 Dollar. Das Unternehmen hatte am Vortag nach Börsenschluss mitgeteilt, dass der Gewinn je Aktie im ersten Quartal 35 bis 40 Cent betragen werde. Analysten hatten 42 Cent erwartet. HP begründete dies mit dem schlechter gewordenen Umfeld durch die abkühlende Konjunktur und der rückläufigen Nachfrage. (PC-WELT, 14.01.2001, dpa/ pk)

Feuer bei Hewlett (PC-WELT Online, 21.11.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
194914