166110

Neuer Online-Dienst für Datensicherheit bricht zusammen

22.04.2008 | 13:59 Uhr |

HP Upline sollte eine sichere Speicherlösung im Web sein, die Systemausfälle und Datenverlust auf dem PC oder im lokalen Netzwerk mit einem Online-Backup ungeschehen macht. Jetzt ging HPs Service selbst kurz nach dem Start in die Knie.

Wenn die Hardware streikt, das Notebook oder eine Festplatte verloren geht oder sonstige Katastrophen zuschlagen, dann hat man seine Daten besser ganz weit entfernt gespeichert. Mit HP Upline ist vor zwei Wochen ein neuer Online-Speicher an den Start gegangen, der wichtige Informationen und Dateien im Internet speichert, so dass man von überall darauf zugreifen kann. Dadurch entfällt beispielsweise der Umweg, Dateien als Mail-Anhang im Webmailer zu "speichern". Gut zwei Wochen nach dem Start von Upline ist indes die beschworene Katastrophe eingetreten, und zwar für HP. Seit knapp einer Woche ist die Site zwar online, aber es lassen sich keine Accounts mehr anlegen.

Der Konzern arbeite an der Lösung, berichtet Firmensprecherin Sheila Watson. Sie geht davon aus, dass der Dienst bereits in dieser Woche wieder zur Verfügung steht. Grund für den Ausfall sei ein "isoliertes technisches Problem". Wie viele Kunden davon betroffen sind, wollte sie nicht sagen. Die bereits hochgeladenen Dateien seien aber intakt. Zum Ausgleich gibt es Geld zurück. Der Service kostet je nach der Anzahl der Personen, die auf einen Account zugreifen können (1, 1 bis 3, 3 bis 100), zwischen fünf und neun Dollar pro Monat. Der Speicherplatz ist unbegrenzt.

Blogger berichten vor allem über Schwächen in der erforderlichen Client-Software. Diese sei nach mehrfachen Installationsversuchen nicht etwa abgestürzt, sondern schlicht wieder vom Rechner verschwunden (beziehungsweise unauffindbar). Ein Kommentator auf TechCrunch bemerkte, dass sein Client ihn auf den Account eines anderen Kunden geleitet hat. (ajf)

0 Kommentare zu diesem Artikel
166110