245206

HP-Brenner beschreibt und bedruckt DVDs

03.02.2005 | 17:16 Uhr |

Mit Light Scribe, einer neuen Technologie zum Beschriften von CD- und DVD-Rohlingen will HP Furore machen. Der neuen 16fach-Brenner DVD640i beherrscht Light Scribe bereits.

Mit Light Scribe sollen Papierlabels und Stifte zum Beschriften von CDs und DVDs überflüssig werden. Dank dieser Technik kann ein Brenner ein Medium nicht nur mit Daten beschreiben, sondern die Rohlings-Oberfläche auch mit Texten, Logos oder Bildern bedrucken. Neben einem Light-Scribe-fähigen Brenner braucht man dazu ein Medium mit einer speziellen Beschichtung, die bei entsprechender Laserstärke ihre Helligkeit verändert. Die gewünschte Qualität lässt sich per Software einstellen.

Der erste Light-Scribe-Brenner nennt sich DVD640i und soll ab März für rund 100 Euro erhältlich sein. Er unterstützt DVD+R DL (2,4faches Brenntempo) und beschreibt DVD+Rs mit bis zu 16fachem Tempo, bei DVD-R schafft er achtfache Geschwindigkeit. Wiederbeschreibbare DVDs lassen sich mit maximal 4fachem Tempo brennen. Die maximalen Brenngeschwindigkeiten bei CD-Medien betragen 40fach (CD-R) und 24fach (CD-RW). Eine externe Version für Firewire und USB 2.0 soll im April folgen, im Herbst auch ein Modell für den Serial-ATA-Anschluß.

Bisher lassen sich Rohlinge per Light Scribe allerdings nur in Grautönen beschriften. Außerdem besitzen alle bisher verfügbaren Medien eine goldfarbene Oberfläche – die Hintergrundfarbe ist also bei allen Light-Scribe-Medien gleich. Auf eine vollständige Beschriftung in höchster Qualität muss der Anwender laut HP 36 Minuten warten. Im Mai sollen allerdings Rohline auf den Markt kommen, die sich rund doppelt so schnell beschriften lassen.

Ob das Verändern der Rohlingsoberfläche durch Light Scribe auch Auswirkungen auf die Datenschicht des Mediums hat, lässt sich erst durch Tests beurteilen.

HP lizenziert Light Scribe auch an andere Laufwerkshersteller und rechnet damit, dass die Technik bis zum Ende des Jahres eine Standardfunktion für Brenner wird. Ein Light-Scribe-Logo soll passende Laufwerke und Medien kennzeichnen. Das Laufwerk erkennt durch einen speziellen ID-Code auf dem Rohling, ob das Medium Light-Scribe-kompatibel ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
245206