1583876

Neue Details zu Sonys Virtual-Reality-Headset für Gamer

21.09.2012 | 05:33 Uhr |

Sony zeigt einen Prototypen seines Virtual-Reality-Headsets für Gamer auf der diesjährigen Tokyo Game Show.

Wie bereits in der vergangenen Woche angekündigt , nutzt Sony die diesjährige Tokyo Game Show, um neue Hardware für Spieler zu präsentieren. Das Virtual-Reality-Headset HMZ-T2 wird im Prototypen-Status auf der Messe gezeigt und erinnert optisch an das HMZ-T1 , was sich speziell an Filmliebhaber richtet.

Im Unterschied zum 3D-Film-Headset verfügt die Gamer-Ausführung über eine zusätzliche Kamera, die in Stirn-Höhe angebracht ist und dem Head-Tracking dienen soll. Ausprobieren können ausgewählte Pressevertreter die Hardware in Tokio mit dem Actionspiel Metal Gear Rising: Revengeance. Dabei zeigen die beiden OLED-Displays mit 720p-Auflösung ein 3D-Bild und sollen eine 360-Grad-Sicht für den Spieler ermöglichen.

Oculus Rift - Neue Virtual-Reality-Brille speziell für Gamer

Beim HMZ-T2 verzichtet Sony weiterhin auf die integrierten Kopfhörer des Vorgänger-Modells. Über eine 3,5-Millimeter-Anschluss können so zusätzliche und individuell wählbare Kopfhörer genutzt werden. Laut dem IT-Magazin The Verge birgt das Virtual-Reality-Display im aktuellen Stadium jedoch noch einige Tücken. So wiegt das Gerät recht viel und dürfte bei längeren Spiele-Sessions schnell unbequem werden. Des weiteren haben es Brillenträger schwer, da ihre Sehhilfe nicht unter das Headset passt, was in einigen Fällen das 3D-Erlebnis zunichte machen könnte. Ganz billig ist das HMZ-T2 mit rund 900 US-Dollar ebenfalls nicht. Wann die Hardware auf den Markt kommen soll, ist bislang noch unklar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1583876