2088460

HGST kündigt Active-Archive-Festplatte mit 10 Terabyte Kapazität an

10.06.2015 | 12:06 Uhr |

Die Western-Digital-Tochter HGST hat eine Festplatte mit der enormen Kapazität von 10 Terabyte für sogenannte Active-Archive-Anwendungen entwickelt.

Die "Ultrastar Archive Ha10" hat allerdings so ihre Besonderheiten - sie ist Host-verwaltet und setzt entsprechend angepasste, sequenzialisierte Applikationen voraus. Für Linux bietet HGST auf GitHub ein passendes SDK an. Die Spezial-HDD für aktive Archivierungsanwendungen kombiniert laut Ankündigung Helium-Füllung mit Shingled Magnetic Recording (SMR), um besonders hohe Kapazität bei gleichzeitig geringen Betriebskosten zu erreichen. Das Laufwerk eignet sich für Umgebungen und Anwendungen, bei denen Daten sequentiell geschrieben und zufällig gelesen werden müssen - beispielsweise Social Media, Cloud-Speicher, Online-Backup oder Applikationen aus Branchen wie Life Science oder Medien und Unterhaltung.

HGST Ultrastar Archive Ha10
Vergrößern HGST Ultrastar Archive Ha10
© HGST

Bei SMR überlappen sich die Datenspuren in "schindelartiger" Anordnung, was eine höhere Speicherdichte bei gleichbleibender Fläche ermöglicht. Die Host-verwaltete Lösung wurde nach Angaben des Herstellers unter Einbeziehung von Kunden-Feedback speziell für Rechenzentren mit hohem Bedarf an berechenbarer Leistung und Kontrolle über die Behandlung der Daten entwickelt. Die MTBF der Ultrastar Archive Ha10 gibt HGST mit 2 Millionen Stunden an. "Indem wir SMR mit Heliumfüllung kombinieren, machen wir massiv skalierbare Lösungen mit niedrigen Betriebskosten möglich, die auch die für die Langszeitarchivierung nötige Leistung und Langlebigkeit mitbringen", erläutert Brendan Collins, Vice President für Produkt-Marketing bei HGST. Der erste Rollout der neuartigen Festplatten werde hauptsächlich bei Cloud- und OEM-Kunden erfolgen, die über die internen Kapazitäten zur Entwicklung der nötigen Software verfügen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2088460