1242947

HD-Videoqualität selbst beurteilen

10.12.2004 | 09:50 Uhr |

Sony hat mit seiner HDV-Kamera HDR-FX1 Video-Enthusiasten in Aufruhr versetzt: Hochaufgelöste Bilder werden damit wenigstens für Semi-Profis erschwinglich. Wer selbst in Augenschein nehmen will, welchen Qualitätssprung die Auflösung von bis zu 1920 x 1080 bedeutet, kann Filmmaterial von Profis gratis herunterladen.

Natürlich stellt auch Microsoft Anschauungsmaterial bereit (siehe Bild oben), das die Vorzüge der hohen Auflösung demonstrieren kann. Doch bleibt trotz atemberaubender Bilder immer der Verdacht, dass eine gut geölte Marketing-Maschinerie da besonders gelungene Beispiele aus Multi-Millionen-Dollar-Produktionen zusammengestellt haben könnte, die vielleicht nicht dafür repräsentativ sind, was eine Kamera für ein paar Tausend Euro leisten könnte.

Unter www.hd-channel.com findet sich unter "HD Beiträge" nun von Berliner Film- und Fernsehprofis aufgenommenes Material. Die ECC Electronic Cinematography Company Stutenbäumer KG hat ihre Testvideos nach eigenen Angaben unter extremen Lichtbedingungen erstellt, um herauszuarbeiten, was mit der neuen Technik möglich ist. "Die Qualität in diesem Preissegment ist ausgesprochen beachtlich", aber auch die Schwächen der Technologie werden erkennbar", heißt es daher bei ECC.

Gratis zur Verfügung stehen die Testaufnahmen "Berlin" und "Herbst", bei denen die hohe Auflösung ihren Tribut fordert: Die Clips sind nur 54 beziehungsweise 99 Sekunden lang, aber dennoch etwa 30 und 60 MB groß. Der Download empfiehlt sich also nur im DSL-Tempo. Das gilt auch für weitere HD-Streifen auf der Seite, die teilweise mehr als 100 MB groß sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1242947