68752

HD-DVD-Filme möglicherweise ohne Regional-Code

11.10.2005 | 16:44 Uhr |

Einen DVD-Film in den USA kaufen und dann in einen deutschen DVD-Player einlegen scheitert oft an dem bei DVD-Filmen verwendeten Regional-Codes. Zumindest beim Nachfolgeformat HD-DVD wird derzeit darüber diskutiert, ob solche Regional-Codes überhaupt notwendig sind.

Regional-Codes sorgen bei DVD-Filmen immer wieder für Ärger. Bei hochauflösenden Filmen, die auf einer HD-DVD abgelegt sein werden, stehen die Zeichen gut, dass für diese Medien die von den Konsumenten ungeliebte Regional-Code-Einschränkung nicht zum Einsatz kommen wird.

Das für den HD-DVD-Standard zuständige DVD Forum hatte sich Ende letzter Woche zur "DVD Forum Japan Conference 2005" getroffen. Dort wurde erklärt, dass unter anderem die Festlegung der Standards für HD DVD-ROM, -R und -RW abgeschlossen seien. Außerdem werde an einem weiteren HD-DVD-Format gearbeitet, das derzeit den Codenamen "HD-Re-recordable" (HD-DVD-RR) trägt. Die Finalisierung dieses Standards, das DVD-RWs beerben soll, wird im kommenden Jahr erfolgen.

Ein Sprecher von Toshiba erklärte auf der Konferenz, dass der Zugriff auf die auf HD-DVDs abgelegten Filme nicht unbedingt durch einen Regional-Code eingeschränkt sein müsste, wie es derzeit bei DVDs der Fall ist. Allerdings folgte auch gleich die Einschränkung, dass derzeit noch keinerlei Entscheidung darüber gefällt worden sei. Zwischen den HD-DVD-Unterstützern werde noch über dieses Thema diskutiert. Sollte sich das DVD Forum gegen Regional Codes entscheiden, dann könnten die HD-DVD-Filme auf allen Playern abgespielt werden, unabhängig davon, in welchem Land der Film oder der Player gekauft wurden.

Das DVD Forum äußerte sich auch zu dem geplanten neuen Format DVD-RW DL (Dual Layer). Dieser Standard soll noch in diesem Jahr finalisiert werden.

Ende September hatte Microsoft und Intel in einer gemeinsamen Erklärung bekannt gegeben, dass DVD-Nachfolgeformat HD-DVD des DVD Forum unterstützen zu wollen ( wir berichteten ). Beide Unternehmen traten zeitgleich der HD-DVD Promotion Group bei. Der Gruppe gehören unter anderem auch Nec, Sanyo, Toshiba und die Filmstudios Universal Studios und Paramount Pictures an.

Dem Blu-Ray-Lager gehören neben diversen Filmstudios auch Sony, Panasonic, Samsung, Dell, HP, Apple und Philips an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
68752