101918

HD-DVD/Blu-ray: Viele Studios wollen analoge Ausgabe nicht einschränken

28.03.2006 | 12:44 Uhr |

Das Kuddelmuddel um die DVD-Nachfolgeformate ist selbst für Profis zuweilen nur noch schwer zu durchschauen. HDMI, 1080i/p, AACS und andere Begriffe dürften bei vielen Endanwendern nur Kopfschütteln hervorrufen. Ein Punkt geriet dabei ein wenig in Vergessenheit, nämlich dass Filmstudios die Ausgabe der HD-Filme über analoge Anschlüsse auf Formate einschränken können, die nur etwas über DVD-Auflösung liegen. Zumindest davon nehmen nun immer mehr Studios Abstand.

Technikbegeisterte "Early Adopters" laufen in Sachen HD-DVD/Blu-ray Gefahr, viel Geld in Flachbildschirme investiert zu haben ohne nun auch Videos in höchster Auflösung ansehen zu können. Der Grund: Volles HD soll lediglich per HDMI-Schnittstelle ausgegeben werden, um Piraterie zu vermeiden. Die per Flag geregelte maximale Auflösung von HD-Inhalten per analoger Schnittstelle würde dann nur etwas über DVD-Niveau liegen.

Ein Großteil der seit Jahren verkauften Plasma-/LCD-TVs verfügt allerdings über keinen HDMI-Eingang, sondern lediglich über einen analogen Komponenten-Eingang (YUV). Die Besitzer dieser Geräte würden somit viel Geld in einen HD-DVD/Blu-ray-Player investieren und im Gegenzug keine Verbesserung in Sachen Bildqualität erleben.

Damit aber auch diese Zielgruppe fleißig in HD-DVD/Blu-ray investiert, soll die Ausgabe der Filme über analoge Schnittstellen (zunächst) nicht eingeschränkt werden, berichtet Businessweek . Bereits bekannt war, dass Sony, 20th Century Fox, Disney und Paramount auf die Implementierung des entsprechenden Flags verzichten werden, nun hat laut Businessweek auch Universal angekündigt, nur einige der geplanten 20 Veröffentlichungen Auflösungs-technisch kastrieren zu wollen.

Betrachtet man die Marktdaten der Businessweek, ist ein solcher Schritt für die Anbieter auch zwingend nötig. Demnach verfügte von den in den letzten Jahren verkauften HD-TVs nur einer von 20 über einen HDMI-Anschluss. Und für das laufende Jahr wird damit gerechnet, dass nur 15 Prozent der verkauften HD-Fernseher entsprechend ausgestattet sind.

Dass nun zum Verkaufsstart von HD-DVD/Blu-ray in den USA derart auf die Bedürfnisse der Kunden zugegangen wird, bedeutet allerdings nicht, dass in ein paar Jahren das Flag nicht doch noch aktiviert wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
101918